Bier, Wein & Co.

Alkohol schadet Frauen mehr als Männern – warum ist das so?

Eine junge Frau sitzt auf einer Wiese mit einem Glas Rotwein und hat ein Handy in der Hand (Symbolbild)
+
Alkohol hat für Frauen gravierendere Folgen als für Männer (Symbolbild)

Alkohol schadet den Frauen und Männern. Denn das Zellgift hat negative Auswirkungen auf alle Organe im Körper. Allerdings können die Folgen von Alkoholkonsum bei Frauen stärker ausfallen.

Köln – Ein Gläschen hier, ein Kurzer da. Keine Droge ist im Alltag so verbreitet wie Alkohol. Immer noch kursieren viele Irrtümer und Mythen über das Genussmittel. Zum internationalen Frauentag berichtete die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) über die gesundheitlichen Risiken von Alkoholkonsum bei Frauen.

Leberzirrhose, Bluthochdruck, Schlaganfall: Die Liste der möglichen Folgen und Risiken von Alkohol ist lang. Und der Alkoholkonsum hat sich in der Corona-Zeit nochmal deutlich verändert. Bei Frauen können die Folgen aber gravierender sein als bei Männern. Frauen haben beispielsweise einen geringeren Anteil an Körperflüssigkeit, auf die sich der Alkohol im Körper verteilen kann. Wenn also eine Frau und ein Mann jeweils zwei Bier trinken, ist die Alkoholkonzentration im Blut der Frau höher. Weitere Gründe, warum Alkohol Frauen mehr schadet als Männern, kennt 24vita.de*. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare