Schwangerschaftstool

Eisprungrechner – So berechnen Sie die fruchtbaren Tage Ihres Zyklus

Wenn Sie Ihre fruchtbaren Tage im Monat nicht verpassen wollen, sollten Sie mithilfe eines Eisprungrechners mehr über Ihren Zyklus lernen.
+
Wenn Sie Ihre fruchtbaren Tage im Monat nicht verpassen wollen, sollten Sie mithilfe eines Eisprungrechners mehr über Ihren Zyklus lernen.

Der Zyklus einer Frau ist mit nur wenigen fruchtbaren Tagen gespickt, diese fallen in der Regel um die Zeit des Eisprungs herum. Wie Sie diese errechnen, lesen Sie hier.

Wann brauchen Sie einen Eisprungrechner?

Der Eisprungrechner wird in erster Linie zur genaueren Definierung des Zyklus genutzt, um die Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen. Da der Zyklus jeder Frau einzigartig ist und auch des Öfteren von der „Norm“ (um die 28 Tage) abweicht, ist es durchaus sinnvoll, im Falle das Kinderwunsches* einen Eisprungrechner zur präzisen Berechnung des Zyklus und insbesondere zur Bestimmung des Eisprungs zu nutzen.

Auch interessant: Entwickelt sich mein Kind richtig? Was Ärzte in den Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft prüfen.

Wie berechnen Sie Ihren Eisprung?

Für den Eisprungrechner, den Sie ganz einfach in Form von Apps oder direkt online finden können, benötigen Sie lediglich das Datum des ersten Tages Ihrer letzten Periode. Denn der Eisprung findet 14 Tage vor dem Beginn Ihrer nächsten Periode statt und ist dementsprechend von Ihrer individuellen Zykluslänge abhängig. Diese umfasst durchschnittlich 25 bis 32 Tage, was sich allerdings für jede Frau unterschiedlich verhalten kann. Sie ziehen dann einfach von der Anzahl der Tage Ihrer Zykluslänge die 14 Tage ab (also zum Beispiel 32 minus 14) und wissen dann, dass Sie 18 Tage nach dem Beginn Ihrer Periode mit Ihrem Eisprung rechnen dürfen.

Lesen Sie hier weiter: Sport in der Schwangerschaft: Darauf sollten schwangere Frauen achten.

Wie Sie Ihren Eisprung anderweitig bestimmen können

Trotz des sehr übersichtlichen Bildes, das Ihnen der Eisprungrechner schon liefert, kann sich Ihr Eisprung, besonders bei einem stark schwankenden Zyklus auch hin und wieder mal um ein paar Tage verschieben. Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie zusätzlich andere Methoden anwenden, um den Zeitpunkt Ihres Eisprungs zu präzisieren. Hier erfahren Sie zwei der einfachsten und gängigsten dieser Methoden.

  • Bei vielen Frauen macht sich der Eisprung durch körperliche Symptome, wie in etwa Unterleibsschmerzen, empfindliche Brüste oder höheres Lustempfinden, bemerkbar.
  • Ein weiterer Hinweis auf das Eintreten Ihrer fruchtbaren Tage bietet laut lillydoo.com außerdem Ihr Zervixschleim. Dieser variiert in Konsistenz und Farbe. An unfruchtbaren Tagen ist er eher zähflüssig, klebrig und weiß, um den Eisprung herum wird er dann dünnflüssig, klar und mit den Fingern spinnbar.

(Clara Kistner) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare