Pigmentflecken auf der Haut

Sommersprossen: So entstehen sie, so verschwinden sie

Pippi Langstrumpf erkannt man neben ihren roten Haaren vor allem auch wegen ihrer Sommersprossen.
+
Pippi Langstrumpf erkannt man neben ihren roten Haaren vor allem auch wegen ihrer Sommersprossen.

Die einen stören sie, andere finden sie ganz niedlich: Sommersprossen im Gesicht. Aber wie entstehen und wann verschwinden sie eigentlich?

  • Sommersprossen entstehen bei Menschen mit hellerem Hauttyp.
  • Schädlich sind die Pigmentverfärbungen an sich nicht, dennoch besteht ein anderes Risiko.
  • Da die Entstehung von Sommersprossen genetisch bedingt ist, lassen sie sich auf natürliche Weise nicht loswerden.

Sommersprossen sind ein Phänomen der menschlichen Haut, das allerdings nicht bei jedem auftritt. In erster Linie sind Männer und Frauen betroffen, die eine helle Haut, hellblonde oder rötliche Haare sowie grüne oder blaue Augen haben. Doch was sind eigentlich die Ursachen dafür, dass Sommersprossen erscheinen?

So entstehen Sommersprossen auf der Haut

Es hat einen Grund, weshalb die Pigmentflecken Sommersprossen genannt werden. Denn in der Regel kommen sie in den wärmeren Jahreszeitenim Frühling und Sommer – stärker zum Vorschein. Grund dafür ist, dass Menschen in diesen Monaten öfter und länger im Freien und in der Sonne sind. Die Sommersprossen entstehen nämlich durch das Sonnenlicht. Deshalb tauchen sie besonders stark im Gesicht und auf den Armen, also den Körperteilen, die der Sonne am meisten ausgesetzt sind.

Auch interessant: Das sollten Sie sofort tun, wenn Sie einen Sonnenbrand haben*.

Medizinisch gesprochen, liegt die Ursache an einer Veränderung des Melanocortin-1 Rezeptors. Das führt dazu, dass der Körper weniger Eumelanin produziert – das Pigment, durch das die Haut im Normalfall bei Sonneneinstrahlung dunkler wird. Stattdessen entstehen bei Menschen, die Sommersprossen haben, das Pigment Phäomelanin. Dieses ist für hellere und rötliche Verfärbungen verantwortlich – also auch für die Sommersprossen (via eucerin.de).

Sind Sommersprossen schädlich?

Menschen, die Sommersprossen auf der Haut haben, müssen sich keine Sorgen machen. Die Pigmentverfärbungen sind nicht schädlich. Dennoch ist Vorsicht geboten: Da Menschen vom helleren Hauttyp betroffen sind und bei diesen auch stärker Muttermale und Leberflecken entstehen, kann es schwierig sein, diese von Sommersprossen zu unterscheiden. Sollten Pigmentflecken entdeckt werden, die sich deutlich vom Rest unterscheiden, sollte der Arzt aufgesucht werden, da manche Muttermale ein Anzeichen für Hautkrebs sein könnten.

Von wegen von der Sonne geküsst: Darum färbt sich Ihre Haut wirklich braun.

So verschwinden Sommersprossen wieder

Sommersprossen verschwinden während der kälteren Jahreszeiten wieder. Wer sie in den Sommermonaten ebenfalls loswerden möchte, kann auf diverse Kosmetik-Produkte und Make-up zurückgreifen. Doch dauerhaft und auf natürliche Weise entfernen, lassen sich die Sommersprossen nicht, weil sie genetisch bedingt erscheinen.

Auch interessant: Aufgepasst: Diese alltäglichen Lebensmittel sorgen für schlechte Haut.

Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet

Regelmäßige Bewegung senkt das Risiko, an Krebs zu erkranken. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen können bestimmte Krebsarten früh erkannt werden - das steigert die Heilungschancen
Ute Mons leitet am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg die Stabsstelle für Krebsprävention. Foto: DKFZ/dpa-tmn
Prof. Mathias Heikenwälder forscht am Deutschen Krebsforschungszentrum im Bereich Chronische Entzündung und Krebs. Foto: DKFZ/dpa-tmn
Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare