Darmgesundheit

Stevia und Mikrobiom: So wirkt das Süßungsmittel auf die Darmflora

Es ist eine Stevia-Pflanze und Süßstoff zu sehen (Symbolbild).
+
Süßstoff aus Stevia gilt als gesündere Alternative zu Zucker (Symbolbild).

Süßstoffe wie Stevia gelten als geeignete Zuckeralternative. Ihre gesundheitliche Wirkung ist jedoch immer noch umstritten. Eine aktuelle Studie legt nun nahe: Stevia könnte die Zusammensetzung des Mikrobioms nachhaltig beeinflussen.

Nikosia (Zypern) – Zucker macht dick, krank und schädigt die Zähne – viele greifen daher lieber zu vermeintlich gesünderen Zuckeralternativen wie Stevia. Tatsächlich ist der Süßstoff, der aus den Blättern der gleichnamigen Pflanze aus Südamerika gewonnen wird, bis zu 300 Mal süßer als herkömmlicher Zucker. Anders als Haushaltszucker hat das Süßungsmittel zudem nur wenige Kalorien.

Doch obwohl Süßstoffe nicht auf die Hüften schlagen, scheinen künstliche Zuckeralternativen weder Diäten zu erleichtern noch bei der Vorbeugung von Krankheiten wie Diabetes zu helfen. Schuld daran könnte die Darmflora* sein. So haben Wissenschaftler der Universität Nikosia nun herausgefunden, dass Stevia offenbar die Darmgesundheit aus dem Gleichgewicht bringt*. *24vita.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare