Klare Worte

Vorstand der KBV fordert: „Alle staatlichen Restriktionen zum Coronavirus aufheben“

Dr. Stephan Hofmeister Vorstandsvorsitzender der Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) in  Berlin im Pressegespräch. (Symbolbild)
+
Dr. Stephan Hofmeister der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) fordert, alle staatlichen Corona-Maßnahmen aufzuheben. (Symbolbild)

Wenn es keine Corona-Impfpflicht gibt, sieht KBV-Vize-Vorstand Hofmeister nur eine Alternative: „Die Aufhebung aller staatlich veranlassten Restriktionen“. 

Berlin – Die Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung (KBV) setzten auf ihrer Versammlung unlängst in Berlin ein klares Statement: Sie wollen raus aus der Endlosschleife der Corona-Maßnahmen, wie die Ärztezeitung berichtet.
Welche Lösungen die Vertreter der KBV vorschlagen, lesen Sie auf 24vita.de.*

„Wenn eine Impfpflicht nicht gewollt ist – und ich will sie auch nicht –, dann gibt es politisch nur eine Alternative: Die Aufhebung aller staatlich veranlassten Restriktionen“, sagte der stellvertretende Vorstandschef des Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Stephan Hofmeister. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare