Gesunder Rücken

Im Job auf richtige Haltung beim Tragen und Heben achten

+
Keine Frage des Alters: Probleme mit dem Rücken haben auch viele jüngere Menschen. Schuld ist oft schweres Heben im Job. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn

Ob im Lager, auf der Baustelle oder beim Warentransport - viele Arbeitnehmer müssen mitunter schwer heben. Das kann schnell auf den Rücken gehen. Muss es aber nicht. Mit der richtigen Technik lässt sich gegensteuern.

Mannheim (dpa/tmn) - Ob beim Einräumen des Lagers oder beim Auffüllen der Supermarktregale: Wer im Job viel trägt oder hebt, sollte dabei auf eine rückenschonende Haltung achten. Darauf weist die Berufsgenossenschaft Handel- und Warenlogistik (BGHW) hin.

Denn falsche Bewegungen, wie etwa das Tragen und Heben mit gekrümmtem Rücken, schaden dem Körper und führen im schlimmsten Fall zu einem Bandscheibenvorfall. Das erklärt Ralf Schick, Leiter des Referats Physische Belastungen bei der BGHW.

Der Experte gibt Tipps, wie man am besten vorbeugen kann: So sollten Beschäftigte immer frontal und so nah wie möglich an die Last herantreten. Beim Anheben sollte man stabil mit beiden Füßen auf dem Boden stehen.

Außerdem sollten Berufstätige den Rücken immer gerade halten. Zum Anheben eines Gegenstands vom Boden geht man daher am besten in die Knie. Die Kraft kommt dann aus den Beinen sowie der Gesäß-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Wer Gegenstände möglichst nah am Oberkörper trägt, kann die Belastung zusätzlich reduzieren.

Nicht zuletzt sollten Berufstätige bei schweren oder sperrigen Gegenständen Kollegen um Hilfe bitten. Sackkarren oder Transportwagen können ebenfalls unterstützen.

Tipps der BGHW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare