Arbeitsalltag Deutschland

Wie viele Überstunden machen die Deutschen?

+
Im Schnitt leisten die Deutschen etwa drei Überstunden pro Woche.

Überstunden gehören in vielen Unternehmen Deutschlands zum Arbeitsalltag. Eine Studie eröffnet nun, wie viele wir tatsächlich anhäufen - und was in den letzten zehn Jahren passiert ist.

Im "Arbeitszeitmonitor 2019" haben die Hamburger Vergütungsanalysten von Compensation Partner aus über 215.000 Angaben von Beschäftigten in Deutschland die Anzahl der Überstunden genauer unter die Lupe genommen. Das bedeutet, dass im Schnitt ein Drittel der Fachkräfte im Laufe ihres Arbeitslebens ein ganzes Kalenderjahr umsonst arbeiten: über 9.000 Überstunden ohne Ausgleich. Bei Führungskräften sind es sogar 15.390 Stunden. Unternehmensberater liegen unter den Branchen an der Spitze: Mit über fünf Überstunden pro Woche arbeiten sie am meisten - und es gehört zu ihrem Arbeitsalltag dazu.

Die Deutschen machen im Schnitt drei Überstunden wöchentlich

Doch die drei Überstunden pro Woche sind schon ein Fortschritt: Im Schnitt leisten die Arbeitnehmer Deutschlands nämlich in der Woche etwa drei Überstunden, das sind im Vergleich zu 2009 (6,5 Stunden) über 50 Prozent weniger. Seit 2010 sinkt die Zahl kontinuierlich, was dem Wirtschafts-Boom und der aufkommenden Work-Life-Balance zu verdanken ist, wie die Website Compensation-Partner.de schreibt.

Insgesamt leisten 54 Prozent aller Beschäftigten in Deutschland Überstunden. Auffällig sind die leicht erhöhten Werte in den Stadtstaaten, wonach Beschäftigte in Berlin und Hamburg mit durchschnittlich 3,3 Überstunden pro Woche am längsten arbeiten. "Die Region hat keinen signifikanten Einfluss auf die Höhe der Überstunden. In Ballungsgebieten mit vielen Unternehmen ist die Anzahl an Beschäftigten mit hoher Auslastung höher als im ländlichen Raum", so Geschäftsführer von Compensation Partner Tim Böger.

Ebenfalls lesenswert: Überstunden: Wenn Sie diesen Satz im Arbeitsvertrag stehen haben, können Sie klagen und Überstunden: Was dabei tatsächlich verboten ist.

Je mehr sie verdienen, desto mehr Überstunden machen die Angestellten

Mit der Einkommensklasse steigen auch die Überstunden. Während Fachkräfte mit einem Jahresgehalt von bis zu 20.000 Euro 1,9 Überstunden pro Woche anhäufen, arbeiten solche mit über 120.000 Euro durchschnittlich 6,8 Stunden zusätzlich. Führungskräfte mit über 120.000 Euro im Jahr kommen in der Woche sogar auf über zehn Überstunden. Im Schnitt machen Männer mit 3,7 Stunden pro Woche mehr Überstunden als ihre weiblichen Kolleginnen (2,2 Stunden). Auch das Alter der Arbeitnehmer hat Einfluss: Berufseinsteiger unter 20 Jahren leisten 1,7 Überstunden pro Woche, die 30- bis 39-Jährigen kommen auf 3,1 Stunden und nach dem 60. Lebensjahr bleiben die Arbeitnehmer im Schnitt sogar 3,7 Stunden länger im Büro.

Lesen Sie auch: Jobfrage: Wann darf der Chef eigentlich Überstunden von mir fordern? und Der richtige Umgang mit Überstunden in harten Zeiten.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

vro

Zwölf gut bezahlte Jobs, die in Zukunft gefragt sein werden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare