Gehalt

Umschulung: In diesen Branchen springt am meisten für Sie raus

+
Mit 17 Prozent macht der Beruf der Altenpflege laut Bundesagentur für Arbeit die meisten Umschulungen im Jahr 2018 aus.

Wenn Sie beruflich umsatteln wollen, ist eine Umschulung ratsam. Sie müssen nur wissen, in welchem Beruf Sie die besten Chancen haben!

Krankheit, mieses Gehalt, Mobbing - Irgendwann ist der Zeitpunkt erreicht und es hilft nur noch die Flucht nach vorn: Ein neuer Beruf muss her! Deshalb ließen sich im Jahr 2018 laut Bundesagentur für Arbeit 45.593 Arbeitnehmer umschulen und suchten ihr berufliches Glück in neuen Branchen.

Die drei häufigsten Umschulungen

Das Online-Portal Gehalt.de und die Agentur für Arbeit haben sich die häufigsten Umschulungsbereiche angesehen und die zu erwartende Gehaltsentwicklung ermittelt.

Laut der Agentur für Arbeit macht der nichtmedizinische Gesundheitsbereich mit 17 Prozent den größten Anteil an Umschulungen aus, vor allem die Altenpflege. Durch die immer älter werdende Bevölkerung steigt die Nachfrage an Personal. Berufseinsteiger verdienen etwa 28.000 Euro, nach neun Jahren im Job über 30.000 Euro brutto jährlich.

An zweiter Stelle stehen Umschulungen im Bereich der Unternehmensführung und -organisation, vor allem Bürokaufleute mit 13 Prozent aller Umschulungen im Jahr 2018. Nach der Ausbildung gibt es 27.000 Euro, nach neun Jahren über 31.800 Euro Bruttojahresgehalt.

Und auf Platz 3 steht der Logistik- und Verkehrsbereich. Kaufleute in der Logistik fangen mit 28.300 Euro an und steigern sich nach neun Jahren auf bis zu 37.600 Euro brutto im Jahr.

Lesen Sie auch: Sie bemerken diese Anzeichen? Dann sollten Sie den Job wechseln

Umschulungen, die sich lohnen

Derzeit werden IT-Experten gebraucht und das Gehalt ist ansehnlich. 2018 fanden 7,5 Prozent aller Umschulungen im ITK-Bereich statt. Wer sich dazu berufen fühlt, darf sich über ein Einstiegsgehalt von fast 34.000 Euro brutto jährlich freuen (nach neun Jahren 33.500 Euro). Auch die Branche der Maschinen- und Fahrzeugtechnik ist lukrativ: Fahrzeugbauer verdienen am Anfang etwa 27.400 Euro und nach neun Jahren 33.500 Euro. Das Rechts- und Verwaltungswesen bietet für Verwaltungsfachangestellte ein Bruttojahresgehalt von 31.000 Euro für den Anfang, nach neun Jahren über 40.200 Euro. Ebenfalls gesucht werden Erzieher, Buchhalter, Mechatroniker und Metallbauer. Für letztere wurden 2017 fast 60.000 offene Stellen gemeldet. Die Karrierechancen stehen demnach nicht schlecht.

Branche

Ausgewählter Beruf

Anzahl der Umschulungen

Anteil in %

Nichtmedizinische Gesundheits-, Körperpflege- und Wellnessberufe, Medizintechnik

Altenpfleger/-in

7.816

17

Berufe Unternehmensführung und -organisation

Bürokauffrau/-mann

5.820

13

Verkehr, Logistik (außer Fahrzeugführer)

Kauffrau/-mann in Logistik

3.774

8,2

Informatik- und andere IKT-Berufe

IT-Fachfrau/-mann

3.428

7,5

Maschinen- und Fahrzeugtechnik

Fahrzeugbauer/-in

3.089

7

Recht und Verwaltung

Verwaltungsfachangestellte/-r

2.258

5

Erziehung, soziale, hauswirtschaftliche Berufe, Theologie

Erzieher/-in

2.219

4,9

Finanzdienstleistungen, Rechnungswesen, Steuerberatung

Buchhalter/-in

1.896

4,2

Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe

Mechatroniker/-in

1.886

4,1

Metallerzeugung,-bearbeitung und -bau

Metallbauer/-in

1.860

4

Quelle: Bundesagentur für Arbeit (Berichtsmonat: Dezember 2018, Stand März 2019)

Ebenfalls empfehlenswert: Überstunden: Wenn Sie diesen Satz im Arbeitsvertrag stehen haben, können Sie klagen

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Video: Vornamen und Gehalt: So heißen Gutverdiener in Deutschland

vro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare