Mobile Marketing Trends 2017

Mittlerweile gehört es für jeden Zweiten zum Alltag dazu, frühmorgens nach dem Aufstehen zuerst zum Smartphone zu greifen. Das Mobile-Segment hat die stationäre Internetnutzung längst überholt.

Technische Möglichkeiten zur mobilen Nutzung sind noch lange nicht ausgeschöpft: das zeigen die Trends für das Jahr 2017.

Ein fließender Übergang zwischen realen und virtuellen Welten? 

Ein Trend zeichnet sich dahingehend ab, dass sich reale und virtuelle Welten immer stärker vermischen. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Phänomen Pokemon Go, das die Augmented Reality und Welt außerhalb des Internets miteinander vereint. Zudem gehen Experten davon aus, dass native Werbeformate in punkto Vielfalt noch einmal kräftig an Boden gewinnen werden. Denn Publisher sind angehalten, immer wieder neue Werbeformate mit einem deutlich höheren Mehrwert zu erschaffen, der unauffällig und dennoch wirkungsvoll ist. Deshalb wird Mobile Marketing zukünftig immer stärker darauf ausgelegt sein, Personen in den Mittelpunkt zu stellen und Native Ads als potentielle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Aus dem Grund sehen Marketingexperten eine deutliche Steigerung der Bedeutung von sogenannten Playable Ads sowie Mobile Native Video Ads voraus. 

Messenger erobern die mobile Nutzung 

Eine weitere Prognose besagt, dass soziale Netzwerke wie Facebook & Co. langsam aber sicher Messengersysteme wie Snapchat ablösen werden. Deshalb werden Messenger fürs Mobile Marketing zunehmend an Bedeutung gewinnen. Insider gehen beispielsweise davon aus, dass Chat Bots als Marketingkanäle deutlich wichtiger sein werden. Auch wenn erste Trends für die Zukunft aktuell nicht viel mehr als Thesen mit Hand und Fuß sind, scheint auch der Erfolgszug der Mobile Programmatic Native Ads nicht aufzuhalten zu sein. 

Eine strengere Unterscheidung zwischen einzelnen Zielgruppen 

Des Weiteren prophezeien Marketingspezialisten eine stärkere Segmentierung der Zielgruppen, von der alle Beteiligten profitieren dürften. Können Publisher in ihren Adslots bessere Inhalte erstellen, gelingt es Advisern, ihre Kunden zielgenauer anzusprechen. Die logische Konsequenz: Kunden kommen in den Genuss einer strategischeren User Experience. Big Data wandelt sich zur Smart Data: deshalb wird die Zukunft des Mobile Marketing darin bestehen, Daten über Zielgruppen genauer unter die Lupe zu nehmen und noch genauer an die Bedürfnisse potentieller Kunden anzupassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare