Möglicherweise schädlich für Gesundheit

Öko-Test untersucht Deo: Schadstoffe in bekannten Marken

Öko-Test untersucht Deo und kommt zu überraschenden Ergebnissen. Bekannte Produkte können gesundheitsschädlich sein. Günstige Marken sind die Testsieger.

  • Öko-Test hat verschiedene Deo-Sprays ohne Aluminium verglichen und untersucht.
  • Besonders die Produkte der Discounter und Drogeriemärkte, wie Aldi, Lidl und Rossmann, empfiehlt Öko-Test mit einem Preis von unter einem Euro.
  • Doch die Experten sprechen besonders für das Deo einiger Marken eine Warnung aus, da die Artikel schädlich für die Gesundheit sein können.

Dortmund/NRW - Wer es morgens nicht unter die Dusche geschafft hat oder viel schwitzt, der greift gerne zu Deo, um frisch für den Tag zu sein. Öko-Test hat insgesamt 50 Produkte unter die Lupe genommen - mit einem überraschenden Ergebnis, wie RUHR24.de* berichtet.

Deo im Öko-Test: Testsieger von Aldi, Lidl und Rossmann kosten nur wenige Cent

Denn nicht die teuren Markenartikel überzeugen bei der Überprüfung - im Gegenteil: Von den 25 Deos, die die Note "sehr gut" erhalten haben, gehören viele der Produkte zu den Eigenmarken von Rossmann, Aldi und Lidl.

So gehören das "Cien Deospray Hot Pink" und das "Men Aqua Spray" von Lidl für 32 Cent zu den Testsiegern. Hier wurden keine bedenklichen Schadstoffe gefunden. Auch das Balea Deo Spray von dm für den gleichen Preis erhielt die Bestnote. 

Deo-Test: Auch diese Bio-Produkte empfiehlt Öko-Test nach der Überprüfung

Zu den Gewinnern gehören außerdem die Deo-Sprays ohne Aluminium dieser Marken für je 32 bis 38 Cent:

  • Isana (Rossmann) 
  • Biocura (Aldi) 
  • Elkos (Edeka) 
  • Bevola (Kaufland)

Wer trotzdem Wert auf Bio-Produkte legt, kann auf das Deo-Spray Wildrose von Lavera zurückgreifen. Allerdings liegt der Preis dort bei stolzen 4,99 Euro pro Sprühflasche. Als Alternative bietet sich das Produkt "Deo-Zerstäuber Wasserlilie" von CD für 1,99 Euro pro Flasche an. Die komplette Liste der Testsieger gibt es online bei Öko-Test, die auch Pesto untersucht haben*.

Außerdem untersucht das Verbrauchermagazin nicht nur Nahrungsmittel und Kosmetik, sondern auch Haushaltsgegenstände. So hat Öko-Test Kopfkissen untersucht und in einigen Modellen gefährliche Schadstoffe gefunden*. 

Deo-Sprays für Männer: Schadstoffe entdeckt - Öko-Test warnt vor bekannten Marken

Bei der Untersuchung der Experten von Öko-Test, die auch Apfelmus getestet haben*, gab es allerdings auch große Verlierer. Besonders viele teure Deo-Sprays für Männer liefern erschreckende Ergebnisse und werden daher nur mit "mangelhaft" oder sogar "ungenügend" von den Experten bewertet.

Wer beim Sport viel schwitzt, greift oft zum Deo-Spray. Doch Öko-Test warnt nun vor Markenprodukten bei Männer-Deos.

Das liege vor allem an den Schadstoffen, die nachgewiesen wurden. Dazu zählen künstliche Moschus-Verbindungen und der Duftstoff Cashmeran.

Diese Chemie-Keulen können drastische Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Laut Öko-Test können sie sich "im Fettgewebe von Mensch und Tier anreichern" und zudem die Umwelt extrem belasten, indem sie Gewässer gefährden. Diese Stoffe entdeckten die Experten von Öko-Test, die kürzlich Selbstbräuner untersucht hatten, bei den Marken Adidas, Bruno Banani, John Player Special und Playboy entdeckt.

Deo-Spray bei Öko-Test: Produkte von Adidas, Playboy, Dove und Nivea sind die großen Verlierer

Auch der Duftstoff Lilial wurde in einigen Deos ohne Aluminium nachgewiesen. Lililal duftet zwar nach Maiglöckchen, doch es ist nicht ausgeschlossen, dass der Stoff die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigt. Bei den Deodorants von Garnier, Bruno Banani und Old Spice wurden Duftstoffe entdeckt, die häufig Allergien auslösen. 

Die Note "ungenügend" erhielt das "Adidas Deo Body Spray Victory League for him", sowie das "Axe Black Fresh Deodorant & Bodyspray" von Unilever und das "Playboy VIP Deodorant Body Spray for him". Die Bewertung "mangelhaft" erhielten etwa Produkte der Marken Dove, Bruno Banani, Garnier und Nivea. malm

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Arno Burgi/dpa; Collage: RUHR24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare