1. SauerlandKurier
  2. Leben
  3. Reise

Urlaub für Geimpfte und Genesene: Veranstalter führt 2G-Regel ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Touristen sind mit ihren Koffern unterwegs.
Viele Reiseveranstalter setzen immer mehr auf die 2G-Regel. © Michael Gstettenbauer /Imago

Ab Herbst bietet der Reiseveranstalter Dertour viele Reisen nur für Geimpfte und Genesene an. Es wird aber auch weiterhin Angebote für Ungeimpfte geben.

München - Alltours war Anfang des Jahres einer der ersten Reiseveranstalter, der ankündigte, im Herbst eine 2G-Regel für seine Hotels der Marke Allsun einführen zu wollen. Seither sind weitere Unternehmen diesem Beispiel gefolgt – vor allem Veranstalter, die sich auf bestimmte Reisen spezialisiert haben, wie die Studienreiseanbieter Studiosus oder Lernidee. Auch der fränkische Reiseanbieter Leitner kündigte an, ab dem 1. Oktober nur noch Reisen für Geimpfte und Genesene anbieten zu wollen. Mit Dertour schließt sich nun ein großer Reiseanbieter an: Ab November 2021 soll die 2G-Regel zumindest für einen Teil der Gruppenreisen und Kleingruppenreisen in verschiedenen Ländern gelten.

2G-Regel bei Dertour: Viele Angebote nur für Geimpfte oder Genesene

„Mit diesem Angebot möchten wir Kunden, die sich in einer 2G-Gruppe wohler fühlen, die gewünschte Sicherheit geben“, sagte Sven Schikarsky, Produktchef von Dertour, laut verschiedenen Online-Reiseportalen. „Gleichzeitig möchten wir andere Gäste bewusst nicht ausschließen und bieten daher unterschiedliche Varianten an.“ Fast die Hälfte der insgesamt 307 Termine aus dem Dertour-Katalog „Kleingruppen in Europa“ sowie fast 40 Prozent der insgesamt 173 Termine aus dem Programm „Gruppenreisen weltweit“ können als Variante für 2G gebucht werden. Die Reiseleiter und Fahrer der 2G-Angebote seien demnach ebenfalls vollständig geimpft oder genesen.

Auch interessant: Impfpflicht auf Aida: Ungeimpfte Kinder auf einigen Reisen nicht mehr erlaubt.

Einreise-Bestimmungen in Reiseländern erschweren Planung

Auch Schikarsky weist darauf hin, dass bei allen Reiseangeboten immer die aktuellen Einreisebestimmungen des jeweiligen Reiselandes gelten: „Konkret bedeutet dies, dass bereits jetzt in einigen Ländern 2G-Nachweise für die Einreise oder auch vor Ort für den Besuch von Sehenswürdigkeiten und Restaurants erforderlich sind.“

Lesen Sie auch: Kreuzfahrten nur noch für Geimpfte: Deutsche Reederei mit verschärften Regeln.

Die Bestimmungen der verschiedenen Reiseländer sind auch größtenteils der Grund, warum Reiseveranstalter wie Lernidee zur 2G-Regel übergegangen sind: Viele Hotels, Airlines, oder Restaurants verlangen schon jetzt einen Impf- oder Genesenennachweis für den Zutritt – was eine Reiseplanung für Gruppen erschwert. Zudem geben einige Reiseveranstalter an, dass sowieso eine hohe Impfquote unter ihren Gästen herrsche. (fk)

Auch interessant

Kommentare