Spanien mit dem Auto

Auto fahren in Spanien: Welche Verkehrsregeln Touristen überraschen werden

Autos fahren durch einen Kreisverkehr in Benidorm.
+
Autofahren in Spanien: Kreisverkehre haben oft mehr als eine Fahrspur.

Auto fahren in Spanien ist für viele Touristen eine Herausforderung: Riesige Kreisverkehre, komplizierte Parkregeln und hohe Geldbußen können den Urlaub schnell vermiesen.

Spanien* ist geradezu prädestiniert für eine Reise mit dem Auto: tausende Kilometer Küste und hohe Bergpässe laden geradezu dazu ein, mit dem PKW erkundet zu werden. Doch nicht wenige Touristen sind mit dem Verkehr im Land der Stiere und des Sangria überfordert: Mehrspurige Kreisverkehre, durch die die Spanier nicht selten laut hupend und quer über die Spuren „kreiseln", komplizierte Parksysteme und strenge Geschwindigkeitsbegrenzungen überfordern viele Touristen.

Schnell wird klar: Viele Verkehrsregeln sind anders als in Deutschland*, wie costanachrichten.com berichtet, und ganz besonders die Strafen: Eine Überschreitung der Geschwindigkeitsbegrenzung kostet mindestens 100 Euro, Handy am Steuer sogar 200. Doch wer die Gesetze kennt, kann leicht einen unvergesslichen Urlaub auf vier Rädern an Costa Blanca*, Costa del Sol und Co. erleben. *costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare