1. SauerlandKurier
  2. Leben
  3. Reise

9-Euro-Ticket: Billig in den Sommerurlaub – aber hier platzt der Traum für Reisende

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Mit dem 9-Euro-Ticket für den ÖPNV will die Bundesregierung im Juni, Juli und August Pendler entlasten. Aber auch Urlauber haben etwas von dem Ticket.

Mit schlappen neun Euro durch ganz Deutschland reisen – Zugreisen in der Bundesrepublik dürften in diesem Sommer so attraktiv sein wie noch nie. Was eigentlich eine Maßnahme zur Entlastung von Pendlern ist, kommt nämlich auch Reisenden zugute: In ihrem Entlastungspaket 2022 hat die Bundesregierung beschlossen, dass ein Monatsticket für Fahrten im ÖPNV in ganz Deutschland nur 9 Euro kosten soll – und zwar im Juni, Juli und August. Insgesamt wären es damit 27 Euro für den gesamten Aktionszeitraum. Wer es clever anstellt, kann das 9-Euro-Ticket also auch als Ticket für die nächste Urlaubsfahrt nutzen.

9-Euro-Ticket in Deutschland: So funktioniert‘s

Das 9-Euro-Ticket ist seit dem 23. Mai an Fahrkartenautomaten, am Schalter, über die Webseite bahn.de sowie über die DB-App verfügbar. Gekauft werden darf es von jedem ab sechs Jahren. Auch ausländische Reisende, die in Deutschland unterwegs sind, dürfen das 9-Euro-Ticket nutzen. Um möglichst viel von dem Ticket zu haben, sollten Sie es am besten vor dem ersten Geltungstag kaufen, also vor dem 1. im Monat – das Ticket ist nämlich an den Monat gebunden. Wenn es zum Beispiel erst zum 15. Juni gekauft wird, ist es trotzdem nur bis zum 30. Juni gültig. Für Juli muss dann ein neues Ticket gekauft werden.

Darf ich das 9-Euro-Ticket auch für den Fernverkehr nutzen?

Mit dem ICE in vier Stunden von München nach Berlin – und das nur für neun Euro? Leider bleibt das ein Traum. Der Fernverkehr ist nämlich vom 9-Euro-Ticket ausgenommen. Zu den Zügen des Fernverkehrs zählen IC, ICE und EC sowie Fernbusse. Genutzt werden darf das Ticket dafür in allen Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs, darunter Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen oder Regionalzügen. Um weiter entfernte Ziele in Deutschland mit dem 9-Euro-Ticket zu bereisen, müssen Sie also mehr Zeit für die Anfahrt einplanen.

Was gilt für Kunden, die ein Jahres- oder Monatsabo bzw. DB-Zeitkarten im Nahverkehr haben?

Wer ein Jahres- oder Monatsabo besitzt, muss nicht aktiv werden, heißt es von der Bahn. Betroffene werden automatisch von ihrem Verkehrsverbund bzw. Anbieter informiert. Zwar ist noch nicht final geklärt, wie das 9-Euro-Ticket mit den Kosten für ein Abonnement verrechnet wird, doch vermutlich wird es sich um eine Erstattung, eine Gutschrift oder Reduzierung des Bankeinzugs handeln. Ausgenommen davon sind aber Zeitkarten-Abonnenten im Fernverkehr oder BahnCard100-Abonnenten im Fernverkehr.

Darf ich mit dem 9-Euro-Ticket auch in der 1. Klasse fahren?

Nein. Das 9-Euro-Ticket gilt nur für die 2. Klasse. Für die 1. Klasse müssen Fahrgäste den regulären Preis zahlen.

Dürfen Kinder kostenfrei mitfahren?

Kinder unter sechs Jahren reisen kostenfrei. Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 14 Jahren können jedoch nicht kostenfrei mitgenommen werden, sie benötigen ein eigenes 9-Euro-Ticket. Anders sieht es für diejenigen aus, die ein Abo-Ticket besitzen, das zur Mitnahme einer weiteren Person berechtigt. Kunden können diesen Vorteil während dem Geltungszeitraum trotz Gutschrift oder Erstattung weiterhin nutzen – allerdings nur für den Tarifbereich, der im Abo vorgesehen ist. Die Personenmitnahme wird also nicht auf die ganze Bundesrepublik ausgeweitet.

Dürfen Fahrräder kostenfrei mitgenommen werden?

Sie wollen die Gelegenheit eines günstigen Zugtickets gleich nutzen, Ihr Fahrrad zu einem kleinen Ausflug auszuführen? Hier müssen Sie vorsichtig sein: Die Fahrradmitnahme ist im 9-Euro-Ticket nämlich nicht enthalten. Wie bei der Personenmitnahme dürfen Kunden mit Abo-Ticket, das die Mitnahme eines Fahrrads erlaubt, aber weiterhin eines in ihrem vereinbarten Tarifbereich mitnehmen – nicht aber darüber hinaus. Zudem warnt die Bahn davor, dass von Juni bis August die Züge sehr voll werden. Eine Fahrradmitnahme könne daher nicht garantiert werden. (fk)

Auch interessant

Kommentare