1. SauerlandKurier
  2. Leben
  3. Reise

Virtuelles Kulturprogramm auf der Couch: Zehn Museen, die man von zu Hause aus besichtigen kann

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Archäologische Museum in Athen.
Das Archäologische Museum in Athen. © pixabay

Ob Kunst, Archäologie oder Naturkunde. Hier finden Sie zehn spannende Museen, die online virtuelle Touren, Fotos und Info-Materialien zur Verfügung stellen.

1. Der Vatikan in Rom

Der Vatikan, auch genannt "die Heilige Stadt", ist der kleinste Stadtstaat der Welt und liegt im Herzen von Rom. Dank der zahlreichen weltbekannten Sehenswürdigkeiten pilgern mehrere Millionen Besucher jährlich hierher, um die päpstliche Kunstsammlung zu besichtigen. Zu den Highlights zählen Michelangelos "Jüngstes Gericht" in der Sixtinischen Kapelle und die Vatikanischen Museen. Virtuelle Rundgänge gibt es hier.

Der Vatikan in Rom.
Der Vatikan in Rom. © pixabay

2. Das Bode Museum in Berlin

Über 1.900 Skulpturen, Gemälde und andere Kunstschätze befinden sich im Bode-Museum in Berlin. Die Skulpturensammlung ist eine der größten und ältesten der Welt, darüber hinaus gehören das Byzantinische Museum und die Münzsammlung zum Bode-Museum. Eines der Highlights ist das Reiterstandbild des Großen Kurfürsten. Einen 360°-Rundgang gibt es hier.

Das Bode Museum in Berlin.
Das Bode Museum in Berlin. © pixabay

Lesen Sie hier: So kreativ können Menschen zuhause Urlaub machen - und sich nicht unterkriegen lassen.

3. Das Rijksmuseum in Amsterdam

Eine Reise durch 800 Jahre holländische Kunst-Geschichte gefällig? Das Rijksmuseum ist das niederländische Nationalmuseum und beherbergt die umfangreichste Kunstsammlung des Landes. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf den Werken niederländischer Meister wie Rembrandt und Vermeer, sie beherbergt aber auch viele Exponate anderer weltberühmter Künstler. Bei Google Arts & Culture können Kunstfans die Museumsräume virtuell besuchen.

Das Rijks Museum in Amsterdam.
Das Rijks Museum in Amsterdam. © pixabay

4. Das Kunsthistorische Museum in Wien

Das Kunsthistorische Museum in Wien ist eines der wichtigsten und eindrucksvollsten Museen Europas. Es beherbergt die einstigen Schatz- und Wunderkammern der Habsburger Familie und zeigt Werke aus der Zeit des Mittelalters sowie eine eindrucksvolle Sammlung ägyptisch-orientalischer Schätze. Den virtuellen Rundgang finden Interessierte hier.

Das Kunsthistorische Museum in Wien.
Das Kunsthistorische Museum in Wien. © pixabay

Lesen Sie hier: Not macht erfinderisch: Coronavirus-Pandemie verursacht weltweit längsten Flug.

5. Die National Gallery in London

Auch wenn die "National Gallery London" namentlich nicht so bekannt ist wie beispielsweise der Louvre, gehört das Londoner Kunstmuseum zu den meistbesuchten Kunstmuseen der Welt. Die riesige Sammlung enthält alte und neuere Klassiker wie Paul Cézanne, Jan van Eyk, Hans Holbein, Rembrandt und William Turner, einer der wichtigsten englischen Maler der Romantik. Zum virtuellen Rundgang geht es hier.

Die National Gallery in London.
Die National Gallery in London. © pixabay

6. Das National Museum of Natural History in Washington

Das National Museum of Natural History ist eines der größten Naturkundemuseen der Welt. Zu vielen unterschiedlichen Themen gibt es Informationen und Exponate - wie Weltraumforschung, Leben im Ozean, Indianer-Kulturen in Amerika und natürlich Dinosaurier. Die Kinder sitzen gelangweilt zu Hause und wollen immerzu Fernsehen? Machen Sie doch eine virtuelle Tour durch das Museum mit der ganzen Familie. Hier ist der Link zum Rundgang.

Das National Museum of Natural History in Washington.
Das National Museum of Natural History in Washington. © pixabay

Lesen Sie hier: Schließung wegen Coronavirus: Aquarium erhellt mit Pinguin-"Lichtblick" die Gemüter.

7. Das Musée D’Orsay in Paris

Das Musée D'Orsay ist eines der berühmtesten und beliebtesten Museen in Europa. Es ist weltweit bekannt für seine impressionistische Sammlung und gibt darüber hinaus einen weiten Einblick in andere Kunstformen wie Bildhauerei, dekorative Kunst, Fotografie und Architektur. Bei Google Arts & Culture können Kunstliebhaber das Museum über diesen Link besichtigen.

Das Musée D’Orsay in Paris.
Das Musée D’Orsay in Paris. © pixabay

8. Das Archäologische Museum in Athen

Das Archäologische Nationalmuseum in Athen bietet einen umfassenden Überblick über alle Kulturen, die sich in Griechenland entwickelt haben, mit Fokus auf der griechischen Antike. Es beherbergt über 11.000 Objekte und Kunstwerke aus dieser Zeit. Da das Museum so riesig ist, dass man vor Ort sowieso nur einen Bruchteil besichtigen kann, bietet es sich besonders gut für eine virtuelle Erkundungstour an. Fotos und Informationen zum Archäologischen Museum in Athen gibt es hier.

Das Archäologische Museum in Athen.
Das Archäologische Museum in Athen. © pixabay

Lesen Sie hier: Coronavirus: Urlauber sitzen fest - wie kommen Deutsche auf Reisen nun zurück?

9. Die Uffizien in Florenz

Die Uffizien, Schatzkammer der Familie Medici, beherbergen eine der ältesten Kunstsammlungen der Welt. Auf 50 Säle verteilt findet man Gemälde aus dem 13. bis 18. Jahrhundert, darunter Klassiker von Leonardo da Vinci, Michelangelo, Botticelli, Tizian und Caravaggio. Hier gibt es Fotos der Exponate in Hochauflösung und viele Informationen.

Die Uffizien in Florenz.
Die Uffizien in Florenz. © pixabay

10. Das Australian Museum in Sydney

Das Australian Museum ist das älteste naturhistorische Museum der Welt. Es ist eine der bedeutendsten Institutionen seiner Art und international anerkannt für seine Forschungen in den Bereichen Naturkunde, Anthropologie und Zoologie. Neben der einzigartigen Tierwelt Australiens liegt ein weiterer Fokus auf der Geschichte der Aborigines. Außerdem befinden sich hier zahlreiche Modelle und Skelette von Dinosauriern. Bei Google Arts & Culture Tour können Besucher das Museum genauer erkunden.

Auch interessant: Weltweite Reisewarnung wegen Coronavirus: Auswärtiges Amt spricht von "drastischen Einschränkungen".

Quelle: Urlaubspiraten

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kreative in Kassel: Wie lang kann die Nachrichtenmeisterei im Kulturbahnhof bleiben?

* HNA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare