Verschärfung ohne Vorwarnung

Urlaub in Kroatien: Regeln für die Einreise - das müssen Touristen wissen

Kroatien ist ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen. Seit dem 1. Juli gelten neue Corona-Regeln. Was Touristen bei der Einreise beachten müssen.

Hamm - Herrliche Strände, alte Städte, blaues Mittelmeer - Kroatien ist eines der beliebtesten Ziele von Urlaubern aus Deutschland. Viele Touristen haben auch in diesem Jahr einen Urlaub an der Adria gebucht - doch wegen der Corona-Lage im Land gelten seit dem 1. Juli strengere Regeln für die Einreise - ohne jede Vorwarnung. (News zum Coronavirus)

LandKroatien
HauptstadtZagreb
Bevölkerungca. 4,1 Millionen

Kroatien-Urlaub 2021: Einreise, aktuelle Corona-Regeln und Delta-Variante

Die Corona-Lage in Kroatien ist aktuell recht überschaubar. Die Inzidenz liegt bei 15,9 (Stand 16. Juli) und damit nicht sehr viel über der in Deutschland. Als Risikogebiet gilt nach wie vor das beliebte Zadar an der Adria. Das Auswärtige Amt rät vor nicht notwendigen Reisen in diese Regionen ab. Zu beobachten ist der Anteil der als besonders ansteckend geltenden Delta-Variante an den Neuinfektionen. Er ist in Kroatien höher als in anderen europäischen Urlaubsländern.

Reisende aus Ländern mit niedrigen Ansteckungsraten mussten sich bis zuletzt kaum Sorgen um strenge Regeln beim Urlaub in Kroatien machen – das betraf auch Touristen aus Deutschland. Wer dorthin wollte, konnte dies ohne die üblichen Auflagen, wie eine Melde- oder Testpflicht. Ohne jede Vorwarnung hat sich das nun geändert.

Kroatien hat am 1. Juli völlig überraschend seine Bestimmungen für die Einreise geändert. Und zwar unabhängig davon, woher die Urlauber kommen.

Urlaub 2021 in Kroatien: Einreise nur mit Impfung, Corona-Test oder nach Genesung

Seit Donnerstag, 1. Juli, verlangen die Grenzbeamten in Kroatien von allen Reisenden das neue, EU-weit gültige Corona-Zertifikat („Grüner Pass“). Akzeptiert werden ab sofort bis mindestens 15. Juli aber auch noch die von den einzelnen Ländern ausgestellten Bescheinigungen, die belegen, dass der Betroffene geimpft, genesen oder getestet ist. 

Nach Kroatien dürfen seit dem 1. Juli ohne Test einreisen:

  • Vollständig gegen Corona geimpfte Personen. Dafür muss das EU-Covid-Zertifikat bestätigen, dass sie zwei Impfdosen (Biontech, Moderna oder Aztrazeneca) erhalten haben oder - im Falle von Johnson & Johnson - die einzige Impfdosis mindestens 14 Tage zurückliegt.
  • Einreisen darf auch, wer zum Zeitpunkt der Einreise nur eine Erstimpfung erhalten hat. Voraussetzung: Die Spritze muss mindestens 22 und höchstens 42 Tage zurückliegen (bei den Impfstoffen von Biontech und Moderna). Bei einer Erstimpfung mit Astrazeneca darf sie bis zu 84 Tage zurückliegen.
  • Personen, die sich von einer Corona-Infektion genesen haben und das belegen können.

Wer weder geimpft noch genesen ist, muss sich bei der Einreise nach Kroatien einem Corona-Test unterziehen und bis zum Eintreffen eines negativen Ergebnisses isolieren. Wer aus einem EU-Land wie Deutschland kommt, kann auch einen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden (PCR-Test) bzw. 48 Stunden (Antigen-Schnelltest) vorlegen. Kinder unter 12 Jahre sind von der Testpflicht bei der Einreise befreit, wenn die Eltern geimpft, genesen oder getestet sind.

Urlaub 2021 in Kroatien: Es gibt neue Corona-Regeln für die Einreise.

Bei der Einreise werden zudem die Kontaktdaten der Reisenden für die Dauer des Aufenthalts in Kroatien registriert. Zur Vermeidung langer Wartezeiten empfiehlt das kroatische Innenministerium, die Kontakt- und Aufenthaltsdaten vorab online zu hinterlegen.

Die Hotels in Kroatien empfangen Gäste jedoch ohne Einschränkungen. Gaststätten dürfen Gäste in ihren Innenbereichen empfangen, ausgenommen sind Cafés ohne Speisenangebot, die nur draußen bedienen dürfen.

Ein weiteres beliebtes Urlaubsziel der Deutschen ist die Türkei. Dort müssen Urlauber vor der Einreise und vor Ort einiges beachten.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare