Netflix

Zoff hinter den Kulissen? Darum soll „Bridgerton“-Star die Serie verlassen haben

Szene der Netflix-Serie „Bridgerton“.
+
Regé-Jean Page und Phoebe Dynevor im Netflix-Hit „Bridgerton“

Überraschenderweise wird ein Hauptdarsteller der Netflix-Hitserie „Bridgerton“ in Staffel 2 nicht mehr dabei sein.

„Bridgerton“*-Fans sind traurig: Hauptdarsteller Regé-Jean Page, der in der erfolgreichen Netflix-Serie den Duke of Hastings spielt, wird in der zweiten Staffel nicht mehr zu sehen sein. Der Schauspieler galt in der ersten Season als Fan-Favorit und sein Ausstieg kam daher für viele Zuschauer überraschend. Pages ursprünglicher Vertrag war nur auf eine Staffel ausgelegt, aber eine Wiederkehr war nicht gänzlich ausgeschlossen. Doch einer anonymen Quelle zufolge, hat sich der Schauspieler selbst dagegen entschieden.

„Bridgerton“: Kreative Differenzen sollen zu Pages Ausstieg geführt haben

Dass seine Figur überhaupt nicht mehr in Staffel 2 vorkommt, war wohl nicht geplant. Allerdings hätte sie keine zentrale Rolle mehr eingenommen – und genau das war einer anonymen Quelle zufolge das Problem, wie das Magazin Page Six berichtet. Demnach habe es „kreative Differenzen“ mit „Bridgerton“-Produzentin Shonda Rhimes und ihrem Team gegeben. Page sei mit den Plänen für seine Figur für Staffel 2 unzufrieden gewesen, die ihn in den Hintergrund gerückt hätten.

Shonda Rhimes war überrascht über die zahlreichen Fan-Reaktionen, die Pages Abgang beklagten. Normalerweise geschehe das nur, wenn die Figur den Serientod stirbt. In der Romanvorlage sei es zudem genauso – jedes Buch widme sich einer neuen Romanze. „Was würde Regé-Jean tun? Wir haben ihnen ihr Happy End gegeben. Und jetzt ist das nächste Paar an der Reihe,“ erklärte Rhimes gegenüber Vanity Fair.

Lesen Sie auch: „Bridgerton“ Staffeln 3 und 4 bestätigt.

„Bridgerton“ auf Netflix: So äußerte Regé-Jean Page sich zu seinem Ausstieg

Nachdem Pages Ausstieg aus der beliebten Netflix-Serie auf der offiziellen „Bridgerton“-Instagram-Seite verkündet wurde, sprach der 31-Jährige gegenüber dem Magazin Variety darüber. Demnach sei es immer der Plan gewesen, dass er nur in einer einzigen Staffel mitspielt. In der Tat sei dies einer der Reize der Rolle für ihn gewesen: „Ich dachte mir‚ ‘Das ist interessant‘, denn dann fühlte es sich wie eine limitierte Serie an. Ich komme rein, trage meinen Teil bei und dann geht es mit der Bridgerton-Familie weiter.“

Page erklärte zudem, dass ihm die Idee einer Anthologie-Serie besonders gefalle. So wie jedes Buch der Liebesgeschichte einer anderen Figur gewidmet ist, gelte dasselbe für die Staffeln der Netflix-Serie. Dadurch wisse das Publikum auch, dass die jeweilige Handlung am Ende jeder Season abgeschlossen ist. Es sei daher wichtig, die Handlungsbögen zu einem guten Abschluss zu bringen und einen guten Abgang zu schaffen.

Lesen Sie auch: „Bridgerton“ auf Netflix: Neue Hauptdarstellerin gefunden – ihre Rolle ersetzt Daphne.

Nach „Bridgerton“: Regé-Jean Page in zwei Filmen zu sehen

Page widmet sich nun anderen Projekten. Er hat bereits für zwei große Filmproduktionen unterschrieben: Page wird an der Seite von Ryan Gosling und Chris Evans in dem kommenden Netflix-Film "The Gray Man" zu sehen sein. Außerdem übernimmt er die Hauptrolle in der kommenden Verfilmung von "Dungeons & Dragons".

Derweil wird „Bridgerton“ ohne Page voraussichtlich noch in diesem Jahr fortgesetzt. Einen konkreten Termin für die zweite Staffel hat Netflix allerdings noch nicht verraten. (ök) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Absetzung beschlossen: Amazon Prime Video verliert beliebte Serie nach nur wenigen Staffeln.

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare