Mehrere Produktion in Planung

Netflix soll Film über Relotius-Skandal planen – genauso wie ein deutscher Comedian

Der Schriftzug Netflix auf weißem Grund.
+
Netflix soll über eine Verfilmung des Relotius-Skandals nachdenken.

Der Relotius-Skandal war 2018 ein großes Thema in den Medien – jetzt könnte er sogar zweimal verfilmt werden. Netflix und ein deutscher Comedian zeigen Interesse.

Seit Dezember 2018 ist der Name Claas Relotius vielen Menschen in Deutschland geläufig. Zuvor kannten ihn vor allem Spiegel-Leser, da er für das Magazin Reportagen schrieb. Diese kamen gut an und Relotius konnte mehrere anerkannte Journalisten-Preise absahnen. Vor zwei Jahren dann der Schock: Einige Reportagen waren komplett oder zum Teil frei erfunden.

Der Fall erhielt eine große mediale Aufmerksamkeit, da sich insbesondere die Frage stellte, weshalb die Fälschungen über Jahre hinweg niemandem auffielen. Eben jene Aufmerksamkeit dürfte Netflix* dazu bewegt haben, über eine Verfilmung des Relotius-Skandals nachzudenken. Damit ist der Streaming-Gigant aber nicht allein, denn auch ein deutscher Comedian soll einen Kinofilm planen.

Netflix: Film über Relotius-Skandal soll geplant sein

Der Relotius-Skandal bietet definitiv genug Stoff für eine Verfilmung, entsprechend ist es nicht verwunderlich, dass es hierzu bereits Pläne gibt. Laut dem Magazin DWDL ist Netflix an einer filmischen Aufarbeitung interessiert, wobei der Streamingdienst diese Informationen derzeit weder bestätigt noch dementiert. Das Magazin bezieht sich auf Informationen von Journalist Gabor Steingart, der im „Morning Briefing“ eine Netflix-Verfilmung erwähnte. Demnach sei von einem „Doku-Drama“ die Rede. Es scheint sich also um eine Mischung aus Dokumentation und fiktionalen Elementen zu handeln. Netflix soll auch schon in der Redaktion des Spiegels recherchiert haben, was auch Spiegel-Chefredakteur Steffen Klusmann laut DWDL gegenüber Steingart bestätigt haben soll. DWDL spricht von einer möglichen Veröffentlichung des Doku-Dramas im Jahr 2022.

Auch interessant: „The Alienist – Die Einkreisung“ auf Netflix: Wird es eine 3. Staffel geben?

Video: Fünf Fakten über Netflix

Deutscher Comedian plant Kinofilm über Relotius-Skandal

In den nächsten Monaten oder Jahren soll aber noch eine zweite Verfilmung des Relotius-Skandals starten: Wie der Spiegel selbst berichtet, hat sich die Produktionsfirma Ufa Fiction die Rechte an dem Fall gesichert. Regie wird kein Geringerer als Michael „Bully“ Herbig führen, der zuletzt mit dem Drama „Ballon“ bewiesen hat, auch ernstere Themen problemlos umsetzen zu können. Wann der Film in den Kinos erscheint, ist bislang unklar.

Als Vorlage für Bullys Projekt gilt das Buch „Tausend Zeilen Lüge: Das System Relotius und der deutsche Journalismus“ (werblicher Link) von Spiegel-Reporter Juan Moreno. Er war im Jahr 2018 derjenige, der auf die gefälschten Reportagen aufmerksam machte.

Lesen Sie auch: „Grey‘s Anatomy“: So wütend reagierten die deutschen Zuschauer auf die Abschiedsfolge von Alex.

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird.
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde.
Bereits im Januar bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat.
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest.
Das sind die Serien-Highlights von 2020

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare