Schock für die Fans

Netflix-Serie „The Witcher“: Schon wieder Drehstopp — Was bedeutet das für die 2. Staffel?

Das Wiedersehen mit Geralt (Henry Cavill) könnte sich erneut verzögern.
+
Das Wiedersehen mit Geralt (Henry Cavill) könnte sich erneut verzögern.

Die Fantasy-Serie „The Witcher“ war im Winter 2019 ein Riesen-Hit bei Netflix. Der Starttermin der lang ersehnten 2. Staffel könnte sich nun aber erneut verschieben.

Es sollte doch endlich weitergehen: Nachdem die Dreharbeiten zur 2. Staffel von „The Witcher“* bereits im Sommer wegen der Corona-Pandemie unterbrochen werden mussten, kommt es deswegen wieder zu einer Verzögerung. Gleich mehrere Personen am Set wurden positiv auf das Virus getestet, unter anderem „Game of Thrones“-Star Kristofer Hivju. Dieser wird in „The Witcher“ die Rolle des verfluchten Nivellen übernehmen. Weitere Betroffene wurden bislang nicht bestätigt, nach einem Bericht von gamepro ist Hauptdarsteller Henry Cavill allerdings nicht dabei. Die Dreharbeiten pausieren nun, während die gesamte Crew auf das Virus getestet wird.

Lesen Sie auch: The Witcher (Netflix): Dieser Megastar soll in Blood Origins mitspielen.

Was bedeutet der Drehstopp für die 2. Staffel von „The Witcher“?

Eigentlich sollten die Dreharbeiten für die neuen Folgen schon im Frühjahr 2020 beginnen. Wegen des Lockdowns in England, wo die Serie größtenteils gedreht wird, wurde aber erst im August mit den Aufnahmen begonnen. Wie lange die Arbeiten nun pausieren müssen und was das für den Starttermin der 2. Staffel bedeutet — unklar. Netflix äußerte sich bislang nicht zu einem genauen Erscheinungsdatum, nur dass „The Witcher“ 2021 weitergehen soll, ist bislang bekannt.

Währenddessen meldete sich auch Showrunnerin Lauren Hissrich auf Twitter zu Wort und bat die Fans, sich keine Sorgen zu machen, man würde bald zurückkehren.

Mehr dazu: „The Witcher“: So witzig reagieren die Darsteller auf die Corona-Quarantäne.

„The Witcher“ auf Netflix: Worum wird es in der 2. Staffel gehen?

Nachdem Geralt in der 1. Staffel endlich auf Ciri, das „Löwenjunge von Cintra“, gestoßen ist, will er sie nun zur Festung der Hexer Kaer Morhen bringen. Dort soll sie eine geeignete Ausbildung bekommen. Auch Yennefer, die Geralt nach der 1. Staffel für tot hält, wird wieder zu sehen sein. Im Gegensatz zur vorherigen Staffel soll es laut gamepro nur noch eine Zeitebene geben, in der sich die Geschichte abspielt.

Fest steht aber: Auch wenn wohl schon ein paar Szenen der 2. Staffel im Kasten sind und die Dreharbeiten schnell wieder aufgenommen werden sollten, müssen Fans sich auf eine lange Wartezeit einstellen.

Immerhin lieferte Netflix schon einen Mini-Hinweis zur Fortsetzung. Wer genau hinsieht, kann in dem Video, das der Streamingdienst zu Halloween veröffentlichte, schon ein paar Ausschnitte aus der 2.  Staffel erkennen.

(lw) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant: „Barbaren“ auf Netflix: 2. Staffel der Historienserie bestätigt – so könnte es weitergehen.

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird.
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde.
Bereits im Januar bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat.
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest.
Das sind die Serien-Highlights von 2020

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare