Blütenteppich für den Garten

Die schönsten Bodendecker: Diese Pflanzen bereichern den Garten

Im Vordergrund eine blühende Golderdbeere, dahinter rote Tulpen und ein Baum im Hintergrund.
+
Bodendecker wie die Golderdbeere lassen sich gut mit Frühlingsblumen wie Tulpen kombinieren (Symbolbild).

Bodendecker breiten sich rasant aus und sind dann kaum zu bändigen. Die richtigen Pflanzen verwandeln den Garten aber in ein Blütenmeer. Das sind die schönsten für verschiedene Standorte.

München – Bodendecker dürfen meist da wuchern, wo Gärtner Kahlstellen im Garten haben oder keine anderweitige Nutzung vorgesehen ist. Da sich Bodendecker aber auch ungehindert und recht rasant ausbreiten, sollte bei der Wahl auf Optik und Nutzen geachtet werden. Bodendecker sind Pflanzen, die schnell zu einem dichten Teppich verwachsen*, berichtet 24garten.de. Sie bleiben eher niedrig und haben meist auch hübsche Blüten. Viele davon eignen sich auch für schattige Standorte, die für manche Pflanzenarten ansonsten schlecht sind. Zudem unterdrücken Bodendecker Unkraut und bringen die Schönheit anderer, höherer Pflanzen erst richtig zur Geltung.

Bestenfalls pflanzen Gartenfans sich also ein ganzes Blütenmeer in den Garten. Bevor die Bodendecker wachsen, sollten Beete von Quecke und anderem Unkraut befreit werden, denn die Bodendecker sind später kaum mehr zu bearbeiten. Ein Vlies kann auch die Ausbreitung von Unkraut unterdrücken. Im Naturgarten dagegen können Bodendecker auch mal wild wuchern. Besonders schön sind beispielsweise Immergrün, Seifenkraut und Phlox. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare