Aussaat, Rückschnitt und Co.

Gartenarbeit im März: Tipps, was jetzt im Garten zu tun ist

Ein Mann mit kariertem Hemd und Jeans steht im Garten und lockert das Beet. Davor grüne Wiese, dahinter eine Reihe Narzissen und eine Hecke.
+
Gartenarbeit im März ist anstrengend, aber den Aufwand wert (Symbolbild).

Der Frühling hält im März langsam Einzug in unsere Gärten. Damit steht auch wieder einiges an Gartenarbeit an, darunter Rückschnitt, Aussaat und einiges mehr.

Hamburg – Die Sonnenstunden werden wieder länger und viele Blumen stecken ihre Köpfe aus der Erde. Wenn der Frühling endlich kommt, zieht es Gärtnerinnen und Gärtner wieder nach draußen, und im März ist im Garten schon einiges zu tun*, berichtet 24garten.de. Ob Vorbereitungen, Rückschnitt oder mehr – viele Arbeiten stehen im März im Garten an. Die richtige Planung und Vorbereitung beeinflussen den Verlauf des Gartenjahres maßgeblich. Was jetzt nicht angelegt und aufgeräumt wird, kann meist nur schwer nachgeholt werden. Selbst chaotische Gärtner sollten sich im März daher grob überlegen, wo die Reise dieses Jahr hingehen soll.

Im März steht beispielsweise die Beetpflege an samt Bodenlockerung und dem Bestimmen des pH-Werts. Nährstoffmangel im Boden kann im März vor der Aussaat gut ausgeglichen werden. Dennoch sollten Gartenfans derzeit den Frostschutz nicht vergessen, denn nachts kann es noch kalt sein. Auch aufräumen ist jetzt angesagt, Geräte wie Rasenmäher sollten überprüft werden. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare