Was ist dahinter?

Wie im Gruselfilm: Mann entdeckt nach fünf Jahren Geheimtür in seinem Zuhause

Blick auf Schäden am Mauerwerk am Franziskanerkloster St. Johannis in Stralsund.
+
An einer Mauer in seinem Haus entdeckte ein Mann eine Geheimtür. (Symbolbild)

Ein Mann entdeckte vor Kurzem den Zugang zu einem versteckten Raum in seinem Haus. Das Zimmer lässt sich nur über eine gut getarnte Tür betreten.

Nach fünf Jahren geht man eigentlich davon aus, die eigenen vier Wände in- und auswendig zu kennen. Aber trotzdem gibt es für manche Hausbewohner* immer wieder Überraschungen. So wurde ein Mann kürzlich darauf aufmerksam, dass sich zwei Steine an einer Innenwand lockern ließen – was dann folgte, konnte er wohl nicht ahnen.

Geheimtür in Esszimmerwand entdeckt: Was verbirgt sich dahinter?

Hinter den Steinen befand sich nämlich ein Schloss, mit dem sich ein Großteil der Wand – eine versteckte Geheimtür – öffnen ließ. Und was befindet sich dahinter? Darüber rätselt nun die Community auf dem Online-Forum Reddit, wo der Mann ein Video von seiner Entdeckung als „Stickz587“ geteilt hat. Die kleine Kammer ist nämlich bis auf ein paar Leisten und Gitter leer. „Ich lebe seit fünf Jahren in diesem Haus und habe nie bemerkt, dass eine geheime Tür in einen kleinen Abstellraum am Ende des Esszimmers führt.“

Been living in this house for 5 years, never noticed there was a secret door leading to a little storage cubby behind the dining room finish. from r/IRLEasterEggs

Auch interessant: Familie entdeckt geheimes Loch in Badezimmerwand – dahinter verbirgt sich seltsamer Schatz.

User haben Verdacht, wozu der geheime Raum diente

Aber er ist unsicher, ob es sich wirklich nur um einen Abstellraum handelt. In einem neueren Beitrag schreibt er, dass er mittlerweile davon ausgehe, dass dort früher etwas gepflanzt wurde. „Du hast gerade entdeckt, wo der Kerl vor dir sein Gras angebaut hat“, meint ein Nutzer amüsiert. Andere User hingegen bemängeln, dass der Raum dafür zu klein sei – vor allem, weil die Tür so viel Platz zum Aufschwingen brauche, dass man gar nicht viel darin lagern könnte: „Tolle Idee, aber nutzlos“, heißt es zum Beispiel.

Wieder ein anderer Nutzer hätte die Tür wohl eher für immer unter Verschluss gehalten: „Wenn Filme mir irgendetwas beigebracht haben, dann, dass du definitiv einen Dämon auf dein Haus entlassen hast.“ Der Gedanke scheint dem Entdecker „Stickz587“ eher zu gefallen: „Episch“, meint er. Was er mit dem Geheimraum nun vorhat, verrät er nicht. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: „Da ist ein Haus auf meinem Dachboden“: Mann macht gruselige Entdeckung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare