101. Katholikentag in Münster

101. Katholikentag in Münster
1 von 13
101. Katholikentag in Münster
101. Katholikentag in Münster
2 von 13
101. Katholikentag in Münster
101. Katholikentag in Münster
3 von 13
101. Katholikentag in Münster
101. Katholikentag in Münster
4 von 13
101. Katholikentag in Münster
101. Katholikentag in Münster
5 von 13
101. Katholikentag in Münster
101. Katholikentag in Münster
6 von 13
101. Katholikentag in Münster
101. Katholikentag in Münster
7 von 13
101. Katholikentag in Münster
101. Katholikentag in Münster
8 von 13
101. Katholikentag in Münster
101. Katholikentag in Münster
9 von 13
101. Katholikentag in Münster

Münster - Der 101. Katholikentag in Münster ist eine Großveranstaltung mit aufwendiger Logistik. Einige Zahlen rund um das mehrtägige Treffen.

  • Geplant sind rund 1000 Veranstaltungen vom Gesprächskreis bis zum Konzert, vom Gottesdienst bis zum Straßenfest und von der Diskussion mit Politikern bis hin zu Ausstellungen.
  • rund 100 Veranstaltungsorte mit 22 Kirchen, 14 Bühnen und 300 Zelten
  • 50.135 Teilnehmer mit Dauerkarten, davon 719 aus dem Ausland
  • 21.481 zusätzliche Tagesgäste
  • 2000 ehrenamtliche Helfer für etwa den Ordnungsdienst, Infostände
  • 9,4 Millionen Euro kostet der Katholikentag. Bund und Länder steuern rund 2 Millionen Euro bei. Von der Stadt Münster gibt es knapp 1 Million Euro (zum Teil als Sachleistungen), das Bistum Münster zahlt 1,5 Millionen Euro, der Verband der Diözesen Deutschlands 1 Million Euro. Der Veranstalter rechnet mit Einnahmen über den Kartenverkauf, Kollekten und Shops von 3,6 Millionen Euro
  • 87 Euro kostet eine Dauerkarte mit integriertem Ticket für den Nahverkehr
  • für die Gottesdienste stehen 57.000 Hostien und 25 Liter Messwein bereit
  • in Privatquartieren in und um Münster übernachten 2239, in Gemeinschaftsquartieren 5213 Gäste
  • fürs Frühstück sind 27.000 Brötchen, 2700 Liter Milch und 450 Kilogramm Marmelade vorbereitet
  • 1029 angemeldete Journalisten

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.