Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

Tod in der Lister: Neue Erkenntnisse

+

[Update Montag, 10.15 Uhr] Nachdem am Samstag ein Mann tot aus der Lister geborgen wurde, gibt es neue Erkenntnisse.

Attendorn/Meinerzhagen - Mehrere Einheiten der Feuerwehr waren am Samstag mit rund 60 Einsatzkräften vor Ort und wurden dabei von  DLRG und Polizei unterstützt. Die Suche nach dem 61-jährigen Mann bei Attendorn-Weuste endete allerdings tragisch: Der Mann konnte nur noch tot aus dem Gewässer geborgen werden.

Wie Michael Klein, Pressesprecher der Polizei Olpe, jetzt auf Anfrage mitteilte, liegen keine Hinweise auf Fremdverschulden vor, sodass er davon ausgeht, dass die Ermittlungen bald abgeschlossen werden können.

Sucheinsatz nach etwa anderthalb Stunden beendet

Der Einsatz war am Samstag gegen 11 Uhr beendet. Nähere Informationen hatte die Polizei zunächst nicht herausgegeben. Im Einsatz waren die Feuerwehreinheiten Attendorn, Listerscheid, Neu-Listernohl und Olpe.

Bereits am Freitag (10. Januar) hatte ein führerloses Kanu auf der Wupper zu einem großen Wasserrettungseinsatz geführt.

Hinweis der Redaktion: Wir berichten in der Regel nicht über Selbsttötungen, weil leider durch die Berichterstattung die Nachahmerquote erhöht wird. Wir machen eine Ausnahme, wenn Suizide durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie sich selbst in einer Krisensituation befinden, suchen Sie sich bitte Hilfe, beispielsweise bei der Telefonseelsorge (Tel. 0800-1110111).

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion