Hamm/Bergkamen

Sperrung an der A1: Anschlussstelle ab Montag über mehrere Wochen dicht

Autobahn-Auffahrt in NRW
+
Autofahrer auf der A1 müssen sich im Sommer auf wochenlange Verkehrsbehinderungen bei Hamm/Bergkamen einstellen. 

Autofahrer auf der A1 müssen sich im Sommer auf wochenlange Verkehrsbehinderungen einstellen. An einer Anschlussstelle wird umfassend saniert.

  • An der A1 gibt es im Juli und August Sperrungen.
  • Die Anschlussstelle Hamm/Bergkamen wird saniert.
  • Auch die L736 ist betroffen.

Hamm/Bergkamen - Autofahrer auf der A1 müssen sich vom 6. Juli an über wochenlange Verkehrsbehinderungen einstellen. Der Grund sind Sanierungsarbeiten an der Autobahn-Anschlussstelle Hamm/Bergkamen.

Am Mittwoch (1. Juli) startete im Auftrag des Landesbetriebs Straßen.NRW die umfangreichen Sanierungsarbeiten an der A1. Begonnen wird in Fahrtrichtung Köln mit dem Aufbau der Verkehrsführung. Die Anschlussstelle Hamm/Bergkamen in Fahrtrichtung Köln wird ab Montag (6. Juli) für drei Wochen gesperrt.

A1 Hamm/Bergkamen: Sperrungen an Anschlussstelle

Danach folgt eine dreiwöchige Sperrung der A1-Anschlussstelle Hamm/Bergkamen in Fahrtrichtung Bremen. Umleitungen werden eingerichtet.

Während der sechs Wochen wird auch ein 340 Meter langer Bereich der L736 (Ostenhellweg) im Bereich der Anschlussstelle Hamm/Bergkamen saniert. Für den Verkehr auf der L736 steht in der Zeit in jeder Richtung nur ein eingeengter Fahrstreifen zur Verfügung.

Sanierung an A1: Auch L736 betroffen

Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm baut die Fahrbahndecke sowie den Unterbau der Auf- und Abfahrten 30 Zentimeter aus und im Anschluss neu ein. Danach folgt die Markierung und das Verlegen der neuen Induktionsschleifen für die Ampelsteuerung in der Anschlussstelle. Straßen.NRW investiert in die Sanierung 1,5 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Die für weite Teile der westfälischen Autobahnen zuständige Polizei Dortmund hat nach intensiven Kontrollen auf A1, A44 und A46 eine wahre Schreckensbilanz vorgelegt. Ein schlafender Lkw-Fahrer ist von der A1 abgekommen. Wie durch ein Wunder geschah nichts Schlimmeres. Die Autobahn war dennoch gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare