Autobahn zwischenzeitlich gesperrt

Schwerer Unfall auf der A4: Auto stürzt Böschung hinab - Fahrer stirbt im Krankenhaus

Bei einem schweren Autounfall auf der A4 hat sich ein 52-jähriger Mann aus Köln lebensgefährlich verletzt.
+
Bei einem schweren Autounfall auf der A4 hat sich ein 52-jähriger Mann aus Köln lebensgefährlich verletzt worden und später an den Folgen des Unfalls gestorben.

Auf der A4 in Richtung Kreis Olpe hat sich ein Autofahrer bei einem schweren Unfall überschlagen und ist auf dem Dach gelandet. Der Mann ist nun im Krankenhaus gestorben.

Update vom 25. Februar, 10.23 Uhr: Nachdem ein Mann aus Köln bei einem Verkehrsunfall am 18. Februar 2021 auf der A4 nahe des Autobahnkreises Olpe lebensgefährlich verletzt worden war, starb der 52-jährige Mann aus Köln Anfang dieser Woche im Krankenhaus an den Folgen des Unfalls. Das teilte die zuständige Autobahnpolizei Dortmund mit. Das Auto des Mannes war am Abend des Unfalls plötzlich von der Fahrbahn abgekommen, hatte sich mehrfach überschlagen und war schließlich auf dem Dach zu stehen gekommen.

AutobahnA4
StraßenbeginnAachen
StraßenendeGörlitz
Länge616 km

Schwerer Unfall auf der A4 bei Kreis Olpe: Mann schwebt in Lebensgefahr

[Erstmeldung vom 18. Februar, 19.50 Uhr] Eckenhagen/Kreis Olpe - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 4 wurde am Spätnachmittag ein Autofahrer lebensgefährlich verletzt. Der 52-jährige Kölner war kurz nach 17 Uhr mit seinem Skoda Superb zwischen der Anschlussstelle Reichshof/Eckenhagen und dem Autobahnkreuz Olpe Süd unterwegs. (News aus Nordrhein-Westfalen)

Aus noch ungeklärter Ursache kam er plötzlich nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf die Leitplanke. Diese rutsche der Skoda nach Angaben der Feuerwehr etwa 100 Meter entlang, bis er die Böschung hinab kippte. Etwa 5 Meter unterhalb der Fahrbahn blieb der Wagen auf dem Dach liegen, der Fahrer wurde dabei eingeklemmt.

Die Feuerwehr musste ihn aus dem Fahrzeugwrack befreien. Nach Angaben der Feuerwehr besteht bei dem Mann akute Lebensgefahr. Bevor der Unfallwagen geborgen werden kann, wird nun die Unfallstelle zur Dokumentation mit einer Drohne überflogen. Dazu wurden Unfallexperten aus Kamen angefordert. Einsatzleiter Tobias Treptau geht davon, dass sich die Unfallaufnahme noch bis in den späten Abend hinziehen wird.

Die Unfallaufnahme wird vermutlich noch bis in die späten Abendstunden dauern.

Die Autobahn 4 war zunächst für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt, später wurde der Verkehr einseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich im Feierabendverkehr schnell ein Rückstau von mindestens vier Kilometern. Erfreulich: Die Rettunggasse hat diesmal vergleichsweise gut funktioniert. Fast alle Auto- und LKW-Fahrer haben sich vorbildlich verhalten.

Die Bergung des Unfallwracks soll nach aktuellem Stand mit einem regulären Abschleppwagen gelingen. Mit Komplikationen wird nicht konkret gerechnet. Die Feuerwehr, die mit 45 Kräften des Löschzugs 1 Eckenhagen-Hespert sowie den Einheiten Reichshof-West und Nosbach ausrückte, bleibt zur Absicherung bis auf Weiteres an der Einsatzstelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare