1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

Schlimmer Unfall auf glatter A4: Ein Todesopfer, drei Schwerverletzte

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Tödlicher Unfall auf der A4: Bei Eschweiler kam eine Frau ums Leben, drei weitere Personen wurden schwer verletzt. Die Autobahn war voll gesperrt.

[Update 13.13 Uhr] Eschweiler (NRW) - Der Winter ist in Nordrhein-Westfalen angekommen: Schnee, Eis und glatte Straßen waren am Wochenende in weiten Teilen des Landes an der Tagesordnung. Auf der A4 bei Eschweiler in der Städteregion Aachen ist es auf glatter Fahrbahn zu einem tragischen Unfall gekommen. Eine Frau kam dabei ums Leben.

AutobahnA4
Länge583 km
Eröffnet4. Dezember 1938

A4: Tödlicher Unfall bei Eschweiler - Autobahn voll gesperrt

Der Unfall habe sich am Sonntagmorgen kurz nach 7 Uhr auf der A4 in Richtung Köln ereignet, sagte eine Polizeisprecherin. Die Unfallstelle liegt zwischen den Anschlussstellen Eschweiler-Ost und Weisweiler. Nach ersten Erkenntnissen war ein in Belgien zugelassener Honda auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern geraten und in eine Betonwand gekracht. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto zurück auf die Autobahn geschleudert, wo es mit zwei weiteren Fahrzeugen kollidierte.

Eine Frau, die als Beifahrerin in dem Honda saß, wurde bei dem Unfall auf der A4 bei Eschweiler so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Der Fahrer des Wagens sowie zwei weitere Personen erlitten nach Polizeiangaben schwere Verletzungen. Rettungskräfte befreiten die Verletzten aus den Unfallwracks und brachten sie in Krankenhäuser.

Die Polizei sperrte die Autobahn nach dem schweren Unfall nach eigenen Angaben in beide Fahrtrichtungen komplett ab. Die Vollsperrung der A4 werde voraussichtlich mehrere Stunden dauern, hieß es am Morgen. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln sicherte die Spuren an der Unfallstelle. Dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Tödlicher Unfall auf der A4 - Polizei warnt vor Blitzeis

Die Polizei in Düren hatte am Sonntagmorgen vor Blitzeis auf Straßen und Wegen gewarnt. Autofahrer wurden aufgefordert, besonders vorsichtig zu fahren: „Auch ohne erkennbaren Niederschlag ist vereinzelt mit dem plötzlichen Auftreten eisglatter Fahrbahnstellen oder Gehwege zu rechnen“, hieß es.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte das gesamte Wochenende vor Schnee, Frost und Glätte. In Teilen von NRW kam viel Schnee vom Himmel. In Winterberg laufen an diesem Wochenende die ersten Skilifte. (mit dpa-Material)

Auch interessant

Kommentare