Drama auf der Autobahn

Hochschwangere steckt in Vollsperrung: Polizei macht A45 mit Blaulicht frei

Die Stiko empfiehlt eine Impfung gegen das Corona-Virus jetzt auch Schwangeren und Stillenden
+
Eine Hochschwangere steckte auf einer Vollsperrung der A45 fest. Die Polizei räumte den Weg frei. (Symbolbild)

Geburtsdrama auf der A45: Eine Hochschwangere steckte in einer Vollsperrung auf der Autobahn fest. Als die Polizei der Notruf erreicht, fackelte sie nicht lange.

Kreis Olpe - Setzen die Wehen ein, muss es schnell gehen. Am Samstag (2. Oktober) stoppte eine Vollsperrung auf der Autobahn A45 ein werdendes Elternpaar aus dem Kreis Olpe auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Wehen kamen bereits alle fünf Minuten. Da griff der Mann zum Telefonhörer.

AutobahnA45
Länge257 km
LänderspieleNRW, Hessen, Bayern

Rund 1000 Meter hinter der Anschlussstelle Drolshagen wählte der werdende Vater gegen 15 Uhr den Polizei-Notruf 110. Er bat um schnelle Hilfe, denn der Nachwuchs hatte es eilig.

Ein Streifenteam der Autobahnpolizeiwache Freudenberg kam angerauscht und räumte mit Blaulicht und Martinshorn auf der A45 eine Rettungsgasse frei und lotste das Auto mit der Schwangeren durch die Vollsperrung durch einen Unfall zur Autobahnausfahrt.

Schwangere auf der A45 Mit Blaulicht in den Kreißsaal:Vater bedankt sich bei der Polizei

15 Minuten nach der Ankunft im Krankenhaus kam schließlich ein gesundes Mädchen zur Welt. Zwei Stunden nach der Geburt bedankte sich der 31-jährige Vater bei der Polizei für die schnelle Hilfe.

„Gern geschehen“, heißt es von der Polizei. Die teilt weiter mit: Der 30-jährigen Mama und der Tochter geht es übrigens bestens. Die für diesen Abschnitt der A45 zuständige Polizei Dortmund wünscht den Eltern, dem Neugeborenen und den beiden Geschwistern ein „schönes Familienleben“.

Unfälle auf der Autobahn 45

Es ist nicht das erste Mal, dass die Polizei ein hochschwangeres Paar auf der A45 aus einem Stau befreite. Während Rettungskräfte einen schwer verletzten Motorrad-Fahrer auf der Autobahn behandelten, erreichte sie ein Funkspruch aus der Leitstelle. In der Vollsperrung steckte eine schwangere Frau fest, bei der bereits die Wehen eingesetzt hatten. Die irre Geschichte hatte ein Happy End, wie die Mutter nach der Geburt erzählte.

Nur kurz nach dem schweren Unfall knallte es am Samstag erneut auf der A45: Nicht weit entfernt von der ersten Unfallstelle kollidierten zwei Autos. Ein Hund musste auf dem Kofferraum befreit werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare