Großeinsatz der Feuerwehr

Zwei Tote bei Flugzeugabsturz in Bayern: Opfer kommen aus dem Sauerland

Zwei Tote bei Flugzeugabsturz
+
Zwei Tote bei Flugzeugabsturz: Der Sportflieger ist in Meschede gestartet und in Bayern abgestürzt.

Ein tragisches Unglück: Bei einem Flugzeugabsturz in Bayern sind zwei Insassen aus dem Hochsauerlandkreis gestorben. Mittlerweile ist die Identität der Unglücksopfer geklärt.

  • Zwei Männer aus dem HSK sind bei einem Flugzeugabsturz in Bayern ums Leben gekommen.
  • Sie starteten in Meschede im Hochsauerland.
  • Die Ursache für den Absturz bei Freising ist noch unklar.

Meschede/Freising - Im bayrischen Moosburg an der Isar im Landkreis Freising ist am Samstagnachmittag gegen 12 Uhr ein Sportflugzeug abgestürzt. Die beiden Insassen, zwei Männer aus dem Hochsauerland, sind bei dem Absturz gestorben.

Einer der beiden war sofort tot, der andere lebte zunächst noch, doch auch Reanimationsmaßnahmen konnten ihn nicht mehr retten, berichtet der Pressesprecher der Polizei Oberbayern Nord, Michael Graf. Der Pilot der Maschine (44) kam  aus Nachrodt-Wiblingwerde im Märkischen Kreis* und wohnte in Meschede im Hochsauerlandkreis. Der Passagier (58) kam aus Arnsberg. Ruhr24.de* berichtet, dass der Mann Kunstpilot war. 

Flugzeugabsturz in Bayern: Maschine in Meschede (HSK) gestartet

"Die Maschine ist um 10.30 Uhr in Meschede gestartet und wurde am Zielflugplatz in Moosburg erwartet", so Graf. Entgegen ersten Meldungen sollte dies kein Zwischenstopp zum Tanken sein. Der Flug sei angemeldet gewesen.

Abgestürzt ist das Flugzeug etwa 200 Meter von der Landebahn entfernt: In einem schwer zugänglichen Waldstück*, berichtet Merkur.de*. Das Flugzeug konnte zunächst auch nicht lokalisiert werden. Es habe weder einen Brand noch Rauch gegeben, berichtet Graf. Deswegen stellten sich auch die Bergungsarbeiten als schwierig heraus. 

Flugzeugabsturz in Bayern: Insassen aus dem Sauerland

Nach Angaben der Polizei waren zwei Hubschrauber sowie rund einhundert Rettungskräfte im Einsatz. Etwa 100 Rettungskräfte seien laut Polizei im Einsatz gewesen. Ob es sich um einen technischen Defekt oder Unachtsamkeit des Piloten gehandelt habe, sein noch unklar, sagt Graf. "Die Kriminalpolizei Erding ermittelt zur Klärung der Absturzursache." Auch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung war vor Ort. 

Das Flugzeugwrack wurde sichergestellt. Die Obduktion der beiden Leichen erfolgt am Montag. 

Zuletzt häufen sich die Meldungen von Flugzeugabstürzen: Bei einem Flugzeugabsturz im Sauerland wurden drei Insassen schwer verletzt. Sie mussten mit Rettungshubschraubern ins Krankenhaus gebracht werden. - *Come-On.de, Ruhr24.de und Merkur.de sind Teile des Ippen-Digital-Netzwerks.  

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare