Vom 7. bis 11. November: Die größte Altstadtkirmes Europas

Soester Allerheiligenkirmes startet: Hier gibt es alle Infos

+
Ab dem 7. November geht es in Soest wieder rund - die Allerheiligenkirmes 2018 startet!

Soest - Ab heute steht Soest Kopf. Die 681. Allerheiligenkirmes wird eröffnet. Hier gibt es alle Infos für Besucher und Anwohner.

Gleich mehrere Fahrgeschäfte bringen die Besucher in Schwindel erregende Höhen von über 80 Metern. Rund 400 Schausteller werden auf der größten Altstadtkirmes Europas zu Gast sein, darunter 30 Fahrgeschäfte und andere Großattraktionen. 

Welche Neuheiten sind 2018 dabei? Wo können Sie parken? Wie sieht das Programm aus? Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen.

Eröffnung der Allerheiligenkirmes

Am Mittwoch wurde die 681. Allerheiligenkirmes um 14 Uhr offiziell im Bördezelt auf dem Kohlbrink eröffnet, mit anschließendem Fass-Anstich.

Der Bürgermeister der Stadt Soest, Dr. Eckhard Ruthemeyer, der Präsident des Deutschen Schaustellerbundes e.V., Albert Ritter, sowie die Soester Bördekönigin eröffneten die 681. Soester Allerheiligenkirmes.

Volles Haus bei der Eröffnung am Mittwoch im Bördezelt auf dem Kohlbrink. 

In diesem Rahmen wurde auch das neue "Jägerken von Soest", die Symbolfigur der Allerheiligenkirmes, vorgestellt. Wer in diesem Jahr in die Rolle des "Jägerkens" schlüpft, erfahren Sie hier.

Aufbau der Kirmes

Bereits mehrere Tage vor dem eigentlichen Kirmes-Start sind die Anzeichen des bevorstehenden Events nicht zu übersehen.

Durch die Innenstadt fahren schwere Sattelschlepper, um die Bauteile der Fahrgeschäfte anzuliefern und an den Straßenrändern stellen die Schausteller ihre Wagen ab.

Kirmesaufbau in Soest

Vor allem am Sonntag vor der Eröffnung füllt sich die Innenstadt bereits mit Soestern, die dabei sein wollen, wenn sich ihre Stadt komplett verwandelt.

Der Pferdemarkt am Donnerstag

Am Donnerstag folgt mit dem Pferdemarkt  ein weiteres Highlights. Der Markt findet von 7 bis 14 Uhr vom Osthofentor bis zum Thomätor und dem dazugehörigen Gräftenabschnitt statt. 

Bei dem Pferdemarkt handelt es sich offiziell um einen „Vieh-, Landmaschinen- und Krammarkt“, denn rund 100 Händler bieten hier so ziemlich alles an, was man möglicherweise gar nicht braucht, am Ende dann aber doch irgendwie nicht liegen lassen kann.

Hier gibt es unsere große Kirmes-Sonderseite

Das Gedränge auf dem Pferdemarkt ist jedes Jahr groß (als Beweis muss man sich nur mal unser Video unter diesem Absatz ansehen). Das gemächliche Schieben rund um das Osthofentor, der Strom von Stand zu Stand, gehört für viele der Besucher zur Kirmes wie das berüchtigte Bullenauge. Für andere Altersgruppen ist der „Pferdemarkt“ fester Treff- und Ausgangspunkt für den weiteren Kirmesbummel.

Am Freitagnachmittag ist ab 15 Uhr Seniorennachmittag  in Böselers Bördezelt. 

Toiletten auf der Kirmes

Nach massiver Kritik am Toilettenkonzept im letzten Jahr haben die Verantwortlichen reagiert und zusätzliche Toiletten und Urinale aufgestellt. 

Eine Übersicht über die Toiletten auf der Kirmes finden Sie hier.

Den Toilettenplan für den Pferdemarkt gibt es hier.

Die Öffnungszeiten der Allerheiligenkirmes 2018

Mittwoch, 7. November

12 bis 24 Uhr

Donnerstag, 8. November

10 bis 24 Uhr

Freitag, 9. November

12 bis 2 Uhr

Samstag, 10. November 

10 bis 2 Uhr

Sonntag, 11. November 

11 bis 22 Uhr

Das Feuerwerk steigt wie im Vorjahr bereits um 19 Uhr! Bis 2016 zischten die ersten Raketen traditionell um 20 Uhr in den Soester Himmel. Doch um diese Zeit ist sozusagen "Schichtwechsel" auf der Kirmes, Familien mit Kindern machen sich auf den Weg Richtung Bahnhof, wo gleichzeitig das "Partyvolk" zur Spätschicht zwischen den Karussells anreist... 

Wo ist was? Hier gibt es den Kirmesplan als pdf-Datei

Eine gedruckte Version des Plans ist zudem kostenlos erhältlich in der Tourist Information Soest in der historischen Teichsmühle.

Hier gibt es unser Kirmes-ABC

Bei der Allerheiligenkirmes 2018 in luftige Höhen

In diesem Jahr kommen sechs neue und neu thematisierte Fahrgeschäfte erstmalig nach Soest:

  • Auf dem Hansaplatz wird der 80 Meter hohe „Mine Tower“ für Aufsehen sorgen. Dessen Sitze lassen sich nach leicht vorne kippen, sodass man die unten stehenden Zuschauer auf der extra angebauten Zuschauerplattform noch besser sehen kann. Doch das war nicht alles: Der Gondelkranz, der sich rund um den Tower dreht, verspricht einen spektakulären Blick über die Kirmes. 
  • „Mr. Gravity“ erreicht eine Spitzengeschwindigkeit bis zu 100 km/h in 18 Metern Höhe. Dabei dreht sich das Fahrgeschäft um 90 Grad, was zu einer Beschleunigung von guten 4G führt. Nervenkitzel garantiert! 
  • Ein weiteres Highlight der Allerheiligenkirmes wird der „Fighter“ sein. Er wird bis zu 130 km/h schnell und erreicht eine Beschleunigung von 4G. Mit 42 Metern in der Höhe sorgt der Fighter für ein aufregendes Fahrgefühl. 
  • Im Laufgeschäft „Kaleidoskop“ bekommt man mit Hilfe einer speziellen „Spektralbrille“ das Gefühl der Schwerelosigkeit. Auf 80 Metern hat die ganze Familie die Möglichkeit diesen Kirmes-Spaß auszuprobieren. 
  • Am Brüdertor steht erstmalig nach sieben Jahren eine Rutsche auf der Kirmes. Die „Eurorutsche“ ist 35 Meter lang und bietet eine Rutschpartie über Berg und Tal. 
  • Ein weiteres Laufgeschäft für die ganze Familie ist das „Freddy´s Company“, welches auf dem Domplatz steht. Das Aussehen eines Schrottplatzes verleiht eine spaßige und coole Atmosphäre.

Kinder-Fahrgeschäfte bei der Allerheiligenkirmes 2018

Neben so viel Neuem wartet aber natürlich auch wieder Bekanntes und Beliebtes auf der 90.000 Quadratmeter großen Veranstaltungsfläche auf zahlreiche Kirmesfans. Während die Kleinsten auf dem Antik Pferdekarussell  auf dem Hansaplatz sowie auf 16 weiteren Fahrgeschäften speziell für Kinder ihre Runden drehen. 

Mit dabei sind beliebten Klassiker wie Big MonsterHappy SailorWellenflieger und der Musikexpress. 

Hier gibt es eine komplette Übersicht über die Attraktionen der Allerheiligenkirmes.

Die Anreise

Bus & Bahn

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, trifft die beste Wahl: Sowohl die RLG wie auch der DB Westfalenbus bieten einen umfangreichen Sonderfahrplan für die Kirmestage. 

Neben den Fernzügen der Deutschen Bahn halten in Soest die Linien der Regionalbahnen. Auch der Betreiber Eurobahn bietet Sonderzüge zur Kirmes.

Park & Ride

Wegen der begrenzten Parkmöglichkeiten in der Innenstadt werden Besucher der Allerheiligenkirmes gebeten, das Park & Ride-Angebot in Anspruch zu nehmen. Das bewährte Park & Ride-Angebot verkehrt in diesem Jahr wieder zwischen dem Gewerbegebiet West und der Innenstadt

Auf den großen Parkplätzen am "Kaufland" und "Toom"-Markt am Senator-Schwartz-Ring kann man sein Auto ganz bequem abstellen und am Kirmesfreitag in der Zeit von 18 bis 2 Uhr, von 13 bis 2 Uhr ab Kirmessamstag und von 11 bis 23 Uhr am Kirmessonntag mit Pendelbussen in die Altstadt bis zur Haltestelle Puppenstraße (Sparkasse) fahren. 

Alle Haltestellen im Gewerbegebiet sind entsprechend beschildert. Der Beförderungspreis liegt bei 3 Euro pro Person. Kinder bis zum 14. Lebensjahr werden kostenlos mitgenommen.

Hier können Sie parken

Parkmöglichkeiten während der Allerheiligenkirmes

Im Übrigen stehen während der Kirmes unter anderem einige - zum Teil gebührenpflichtige - Parkplätze zur Verfügung.

  • Schwarzer Weg
  • Werkstraße (am Kirmesfreitag erst ab 20.15 Uhr nach dem Feuerwerk)
  • Georg-Plange-Platz (Thomätor)
  • Stadthalle (Dasselwall)
  • Reitbahn (Dasselwall)
  • Grandwegertor
  • Nottebohmweg
  • Stadtpark (Paderborner Landstraße)
  • Archigymnasium (Kurze Straße)
  • Aldegrevergymnasium (Burghofstraße)
  • Jakobitor (Freiligrathwall)
  • Nöttentor
  • Thomätor (Thomästraße; ab dem 9.11, 16.00 Uhr)
  • Immermannwall
  • Grandweg
  • Clarenbachschule (Niederbergheimerstraße)

Parkhäuser

  • Rewe-Parkhaus Isenacker (Ulricherstraße 4)
  • City Parkhaus (Höggenstraße 8)
  • Das Parkhaus Leckgadum ist während der Kirmes-Zeit ausschließlich über die Leckgadumstraße von der Zufahrt über die Nötten-Brüder-Wallstraße aus zu befahren. Bitte beachten Sie, dass das Parkhaus während der Zeit des Feuerwerks am Freitag, dem 10. November, zwischen 19 und 20.30 Uhr nicht befahren werden kann. In diesem Zeitraum dürfen sich hier auch keine Personen aufhalten und es können auch keine Fahrzeuge abgeholt werden.

Ausgewiesene Parkplätze für Schwerbehinderte

Ausgewiesene Parkplätze für Schwerbehinderte mit entsprechendem Ausweis stehen an folgenden Stellen zur Verfügung:

  • Parkplatz Jakobitor
  • Parkplatz Grandweg
  • Hospitalgasse
  • Krummel
  • Lütgen Grandweg
  • Nöttenstraße
  • Osthofen-Thomä-Wallstraße (Parkplatz des Kreises Soest)
  • Stiftstraße (Parkfläche des Warenhauses Müller; nur in Verbindung mit Parkscheibe)
  • Widumgasse (Marienkrankenhaus)
  • Windmühlenweg (Rathaus II)
  • City Parkhaus (Höggenstraße 8)
  • Rewe-Parkhaus Isenacker (Ulricherstraße 4)
  • Freiligrathwall

Einschränkungen für Anwohner

Soest steht nicht nur während der eigentlichen Kirmestage Kopf. Schließlich will Europas größte Altstadtkirmes auch auf- und abgebaut sein. Dies beeinträchtigt Zufahrten, Parkplatzmöglichkeiten ebenso wie den Geduldsfaden der betroffenen Anwohner. Erste Verkehrsbehinderungen kündigen ab Sonntag, 28. Oktober, die nahende Allerheiligenkirmes an, der großflächige Aufbau beginnt schließlich am Samstag, 3. November um 7 Uhr.

Folgende Bereiche der Innenstadt sind betroffen und müssen mit Beeinträchtigungen rechnen:

  • Aldegreverwall: Während der Kirmestage (7. bis 11. November) ist der Aldegreverwall in Fahrtrichtung Kreisel am Brüdertor ab Heinsbergplatz gesperrt. Es besteht eine Umleitung über Hattroper Weg – Brüggering – Londonring und Hammer Weg.
  • Bahnhofsvorplatz/ Busbahnhof: Ab Samstag, 3. November, 22 Uhr, ist der Bahnhofsvorplatz und die Bahnhofsstraße gesperrt. Die Ersatzhaltestellen für den Busbahnhof befinden sich am Hammer Weg und in der Walburger-Osthofen-Wallstraße und werden ab dem 4. November bis einschließlich 13. November bedient.
  • Brüdertor: Der Parkplatz am Brüdertor steht ab Samstag, dem 3. November, 18 Uhr, nicht mehr zur Verfügung. Ab Samstag, 3. November, 14 Uhr, ist die Durchfahrt ab dem Kreisel vom Aldegreverwall aus zum Brüdertor, zur Nötten-Brüder-Wallstraße, Dominikanerstraße, Hansastraße und zum Hansaplatz nicht mehr möglich.
  • Brüder-Walburger-Wallstraße: Der Aufbau an der Brüder-Walburger-Wallstraße startet in diesem Jahr am Freitag, dem 3. November, um 19 Uhr. Während der Kirmestage ist die Durchfahrt ab dem Kreisel am Brüdertor bis zur Walburger-Unterführung in der Zeit von 10 bis 2 Uhr gesperrt.
  • Dominikanerstraße (Parkplatz): Ab 19 Uhr ist der Parkplatz neben dem Parkhaus Leckgadum am Mittwoch, 31. Oktober, gesperrt und kann nicht mehr zum Parken genutzt werden.
  • Domplatz: Der Domplatz ist ab Donnerstag, 1. November, 17 Uhr gesperrt.
  • Düsterpoth: Ab Kirmesmittwoch, 7. November, ist der Düsterpoth nicht mehr zu befahren.
  • Enger Weg: Auf Wunsch der Anwohner wird der Spielplatz am Enger Weg vom 6. bis 12. November mittels eines Bauzauns abgesperrt.
  • Georg-Plange-Platz: Ab Kirmesbeginn wird der Georg- Plange-Platz zum kostenpflichtigen Veranstaltungsparkplatz. Daher steht er ab Mittwoch, dem 7. November, 6 Uhr, nicht mehr zum allgemeinen Parken zur Verfügung.
  • Gräftenabschnitt zwischen Osthofen- und Thomätor: Aufgrund der Aufbauarbeiten zur hier stattfindenden Landmaschinenausstellung am Pferdemarkt- Donnerstag ist der Gräftenabschnitt zwischen dem Osthofen- und Thomätor ab Mittwoch, dem 7. November, 7 Uhr, gesperrt.
  • Großer Teich (Busparkplatz): Im Zuge der Aufbauarbeiten wird der Busparkplatz am Großen Teich ab Montag, 29. Oktober, 7 Uhr, geräumt.
  • Hansaplatz: Der Hansaplatz sowie der Parkplatz hinter dem Eiscafé Venezia werden am Donnerstag, 1. November, ab 18 Uhr gesperrt. Die Bushaltestellen am Hansaplatz werden von Bussen der RLG und des Busverkehrs Ruhr-Sieg GmbH nur noch bis einschließlich Dienstag, 30. Oktober, angefahren. Danach erfolgt der Abbau der Buswartehallen.

    Der Siedler-Parkplatz in der Hansastraße steht ab Montag, dem 5. November, 6 Uhr, nicht mehr zur Verfügung.

  • Kohlbrink: Der Parkplatz am Kohlbrink ist in diesem Jahr bereits ab Sonntag, 28. Oktober, 18 Uhr, gesperrt. Gesperrt ist ab dann auch die Einmündung von der Walburgerstraße in den Kohlbrink. Erwartungsgemäß ist der Platz am Freitag nach der Kirmes im Laufe des Tages zum Parken wieder nutzbar.
  • Kolkstraße: Mit Kirmesbeginn am 7. November ist die Kolkstraße gesperrt.
  • Leckgadumstraße: Ab Samstag, 3. November bis 12. November, ist die Zufahrt zum Parkhaus Leckgadum nur noch vom Nöttentor über die Nötten-Brüder-Wallstraße und die Leckgadumstraße aus möglich.
  • Londonring: Während der Kirmestage vom 7. bis zum 11. November wird die Parkbucht hinter der Schendelerstraße als Abstellfläche für Busse genutzt und steht nicht als Parkfläche zur Verfügung.
  • Marktplatz: Die Aufbauarbeiten auf dem Markt beginnen in diesem Jahr am Donnerstag, 1. November. Der Marktplatz ist aus diesem Grund ab 6 Uhr gesperrt.
  • Marktstraße: Die Marktstraße ist ab Montag, 5. November, 14 Uhr ab Beginn der Fußgängerzone gesperrt.
  • Nelmannwall: Am Pferdemarkt-Donnerstag (8. November) ist der Nelmannwall zwischen Osthofen- und Thomätor zwischen 4 bis 16 Uhr gesperrt.
  • Nötten-Brüder-Wallstraße und Brüdertor: Die Parkflächen vor dem Haus Nötten-Brüder-Wallstraße Nr. 19 a und b sind ab Samstag, dem 3. November, 13 Uhr, nicht mehr nutzbar. Der öffentliche Parkplatz in der Nötten-Brüder-Wallstraße kann ab Mittwoch, dem 31. Oktober, 7 Uhr nicht mehr genutzt werden. Der Parkplatz am Bunker vor dem Restaurant „Hier & Jetzt“ steht ab Samstag, 3. November, 7 Uhr nicht mehr zur Verfügung.
  • Ab Samstag, 3. November, ist die Nötten-Brüder-Wallstraße zwischen Brüdertor und Nöttentor wegen des allgemeinen Aufbaus für den Verkehr gesperrt.

  • Osthofenstraße: Ab Samstag, 3. November, wird die Osthofenstraße in Höhe der Kleinen Osthofe/Hoher Weg gesperrt. Es besteht keine Durchfahrtsmöglichkeit mehr von hier aus zum Zentrum.
  • Petrikirchplätze: Der südliche Petrikirchplatz ist in diesem Jahr bereits ab Dienstag, 30. Oktober, 18 Uhr gesperrt. Der Aufbau auf dem nördlichen Petrikirchplatz startet am Donnerstag, dem 1. November, 17.00 Uhr. Im Zuge der Aufbauarbeiten an den Petrikirchplätzen können ab dem 31. Oktober auch die Parkflächen in der Hospitalgasse nicht mehr zum Parken genutzt werden.
  • Propst-Nübel-Straße: Ab Samstag, dem 3. November, 14 Uhr, ist die Propst-Nübel-Straße gesperrt.
  • Schonekindstraße: Ab Samstag, dem 3. November, 14 Uhr, ist die Einmündung in die Nötten-Brüder-Wallstraße gesperrt. Des weiteren besteht ab dann eine Teilsperrung in Höhe der Kubachsgasse bis zur Wildemannsgasse.
  • Schültingerstraße: Ab Kirmesmittwoch (7. November), 6 Uhr, ist die Einmündung von der Schültingerstraße in die Brüder-Walburger-Wallstraße gesperrt.
  • Schweinemarkt: Ab Freitag, dem 2. November, 6 Uhr, stehen die Anwohner-Parkplätze auf dem Schweinemarkt nicht mehr zur Verfügung.
  • Severinstraße: Die Severinstraße ist ab Samstag, 3. November, 14 Uhr, gesperrt. Der Parkplatz der Stadtbücherei in der Severinstraße steht ab Kirmesmittwoch nicht mehr zur Verfügung.
  • Sigefridwall: Am Pferdemarkt-Donnerstag (8. November) dient der Sigefridwall als Hauptumleitungsstrecke für den ÖPNV während des Pferdemarktes und ist von 4 bis 16 Uhr gesperrt.
  • Steingraben: Ab Samstag, 3. November, 14 Uhr, ist die Einmündung der Nöttenstraße in den Steingraben nur noch von Anwohnern mit Sondergenehmigung zu befahren.
  • Thomästraße: Der Parkplatz am Museum Wilhelm Morgner kann ab Samstag, 3. Oktober, 14 Uhr, nicht mehr genutzt werden. Am Pferdemarkt-Donnerstag (8. November) besteht während der Zeit des Pferdemarktes von 4 bis 16 Uhr zwischen Thomätor und Osthofen-Thomä-Wallstraße eine Vollsperrung.
  • Vreithof: Ab Samstag, 3. November um 14 Uhr, ist der Vreithof zwecks Aufbauarbeiten des Topfmarktes gesperrt.
  • Walburger-Osthofen-Wallstraße: Vom 4. November bis zum 13. November werden der Parkplatz an der Straße und alle Parkbuchten auf der südlichen Straßenseite als Busbahnhof genutzt. Parken ist auf den betroffenen Flächen ab Samstag, dem 4.November, 22 Uhr, nicht mehr möglich.
  • Walburgerstraße: Ab Sonntag, dem 28. Oktober, 18 Uhr, kann die Walburgerstraße ab dem Kohlbrink nicht mehr befahren werden.
  • Walburger-Unterführung und Walburger-Osthofen-Wallstraße: Während der Kirmestage (7. - 11. November) ist die Walburger-Unterführung stadteinwärts sowie die Walburger-Osthofen-Wallstraße ab dem Osthofentor bis zur Walburger-Unterführung jeweils von 10 bis 2 Uhr gesperrt.
  • Wiesenstraße: Ab Montag, 29. Oktober, 7 Uhr, ist der Parkplatz Am Großen Teich gesperrt und kann nicht mehr zum Parken genutzt werden. Die Aufbauarbeiten auf der Fläche vor der Wiesenkirche in der Wiesenstraße und die damit verbundene Räumung starten in diesem Jahr am Freitag, 2. November, ab 7 Uhr. 
  • Der Parkplatz vor der Diakonie in der ehemaligen Nebenstelle des Finanzamtes ist ab Montag, 5. November, 17 Uhr gesperrt.
  • Der kleine Busparkplatz am Großen Teich steht ab Samstag, 3. November, 8 Uhr nicht mehr zur Verfügung.
  • Ab Samstag, 3. November, 14 Uhr, kann die Wiesenstraße ab Krummel/Widumgasse und über die Ritterstraße nicht mehr angefahren werden.

Der Kirmes-Abbau

Der Kirmes-Abbau beginnt am Montag, 12. November. Bis Dienstag, 13. November, sollen die meisten Verkehrsbeschränkungen aus Anlass der Allerheiligenkirmes wieder aufgehoben sein. 

Lediglich der Abbau der größeren Fahrgeschäfte wird voraussichtlich noch bis Donnerstagabend (15. November) zu Beeinträchtigungen führen.

Das müssen "Altstädter" zur Kirmes wissen

Für Bewohner des Altstadtbereiches ergeben sich durch die Allerheiligenkirmes verkehrstechnische Einschränkungen in ihrem unmittelbaren Wohnumfeld. 

Ein Teil des Innenstadtgebietes wird für den Individualverkehr gesperrt. Es sind Sperrposten im Einsatz. Diese Regelungen gelten insbesondere während der Kirmestage (7.-11. November) zwischen 10 und 2 Uhr (gegebenenfalls kann es vorkommen, dass die Sperrposten bereits früher besetzt sind).

Betroffen sind die Bewohner des rot bzw. orange markierten Bereiches auf dieser Übersichtskarte.

Um für die Zeit der Kirmes zu ihren privaten Stellplätzen oder Garagen auf ihrem Grundstück zu gelangen, benötigen Anwohner eine kostenlose Ausnahmegenehmigung. Damit können sie in die gesperrten Teilstücke einfahren.

Ein besonderer Grund ist wichtig

Hierfür ist insbesondere die Angabe eines Grundes wichtig, ob sie einen solchen Stellplatz oder einen Anwohnerparkausweis besitzen. Die Genehmigung ist in der Abteilung Bürger- und Ordnungsangelegenheiten erhältlich. Um die Ausnahmegenehmigung ausstellen zu können, müssen Anwohner einen Antrag  ausfüllen und ab dem 16. Oktober dem Ordnungsamt  zukommen lassen. 

Für eventuellen Besuch, der während der Kirmes mit dem Auto zu Bürgern im Veranstaltungsbereich anreist, ist ebenfalls rechtzeitig eine Ausnahmegenehmigung einzuholen.

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Stadt Soest
Abteilung Bürger- und Ordnungsangelegenheiten
Rathaus 1, Zimmer 1.38
Domplatz
Telefon 02921 / 103 -2135
E-Mail: parken-ahk@soest.de

Formulare und weitere Informationen finden Sie hier

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare