1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

Tödlicher Arbeitsunfall in Steinbruch: Arbeiter stürzt mit Raupe 100 Meter in die Tiefe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Ein Radlader transportiert Kalkstein im Steinbruch des Baustoffkonzerns HeidelbergCement.
In Arnsberg-Müschede (NRW) hat es einen tödlichen Arbeitsunfall in einem Steinbruch gegeben. (Symbolfoto) © Uwe Anspach/dpa

Schreckliches Unglück in Arnsberg (NRW): Bei einem Arbeitsunfall in einem Steinbruch kam ein Arbeiter ums Leben. Er stürzte mit einer Raupe 100 Meter in die Tiefe.

Arnsberg (NRW) - In einem Steinbruch in Arnsberg im Hochsauerlandkreis (NRW) hat es am Dienstagmittag einen tödlichen Arbeitsunfall gegeben. Ein 58 Jahre alter Arbeiter ist dort mit einem Kettenfahrzeug (Raupe) einen Hang heruntergestürzt. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Arnsberg/NRW: Tödlicher Unfall in Steinbruch in Müschede - Raupe stürzt Abhang herunter

Der Unfall passierte nach Angaben der Polizei am Dienstag gegen 13.30 Uhr im Steinbruch des Unternehmens Lanwehr Naturstein im Arnsberger Stadtteil Müschede. Dort war der 58-jährige Mann aus Ahlen (Kreis Warendorf) demnach im oberen Bereich des Steinbruchs mit Planierarbeiten beschäftigt, die er mit einem Kettenfahrzeug vornahm.

Dabei kam es zum fürchterlichen Unglück: Die Raupe, in der der Arbeiter saß, rutschte über die Abbruchkante und stürzte etwa 100 Meter in die Tiefe. Für den 58-Jährigen kam jede Hilfe zu spät: Er starb noch am Unglücksort, wie die Polizei am Mittwochmorgen erklärte. Das Kettenfahrzeug wurde völlig zerstört. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst war auch die Feuerwehr nach Müschede alarmiert worden.

Arnsberg/NRW: Ursache für tödlichen Unfall in Steinbruch unklar - Ermittlungen laufen

Die Ursache für den tödlichen Arbeitsunfall in dem Steinbruch in Arnsberg-Müschede ist noch unklar. Hinweise auf Fremdverschulden gebe es aber bislang nicht, wie ein Polizeisprecher erklärte. Die Polizei hat das Amt für Arbeitsschutz der Bezirksregierung Arnsberg eingeschaltet, das gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen aufgenommen hat.

Vor wenigen Monaten hatte es in einem anderen Steinbruch in Arnsberg ebenfalls einen tödlichen Arbeitsunfall gegeben: Ein Muldenkipper stürzte einen mehrere Meter tiefen Abhang hinunter. Der 62-jährige Fahrer kam dabei ums Leben.

Auch interessant

Kommentare