1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

18-Jähriger geht mit Beil auf 48-Jährigen los - Polizei muss Warnschuss abgeben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Versuchtes Tötungsdelikt im Sauerland: Ein 18-Jähriger ging mit Messer und Beil auf einen 48-Jährigen los. Die Polizei musste einen Warnschuss abgeben.

Arnsberg (NRW) - Ein Streit in Arnsberg im Hochsauerlandkreis (NRW) endete in der Nacht zu Dienstag blutig: Ein 18-Jähriger ging erst mit einem Messer und dann mit einem Beil auf einen 48-Jährigen los. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Arnsberg/NRW: Versuchtes Tötungsdelikt in Bruchhausen - Angriff mit Beil

Die Polizei wurde nach eigenen Angaben am Dienstag gegen 4 Uhr zu einer Schlägerei in einer Wohnung in Bruchhausen, einem Stadtteil von Arnsberg, alarmiert. Als die Beamten vor Ort eintrafen, sei ein 48-jähriger Mann aus dem Haus gelaufen, der eine Schnittwunde am Arm aufgewiesen habe.

Kurz darauf sei ihm ein 18-jähriger Mann gefolgt, der ein Fleischerbeil in der Hand gehalten habe. „Auf Ansprache der Polizisten, er solle stehen bleiben und das Beil fallen lassen, reagierte er vorerst nicht“, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Erklärung mit. Daher hätten sich die Beamten gezwungen gesehen, einen Warnschuss abzugeben. Erst danach habe der junge Mann das Beil fallen gelassen, sodass die Polizisten ihn festnehmen konnten.

Ermittlungen hätten ergeben, dass in der Wohnung in Arnsberg-Bruchhausen ein Streit zwischen dem 48-jährigen Opfer und dem 18-jährigen Tatverdächtigen entbrannt sei. Zu den Hintergründen machten Polizei und Staatsanwaltschaft keine Angaben. Beide Männer stünden aber in keinem familiären Verhältnis zueinander, wie Polizeisprecher Volker Stracke auf Nachfrage erklärte.

Arnsberg/NRW: 18-Jähriger attackiert 48-Jährigen mit Beil - Festnahme

Im Verlauf der Auseinandersetzung habe der 18-Jährige ein Messer genommen und damit in Richtung des Oberkörpers seines Widersachers gestochen. Beim Ausweichen sei der 48-Jährige am Arm verletzt worden. Das Opfer sei schließlich aus dem Haus gelaufen und dort auf die Polizei getroffen.

Inzwischen habe der Angreifer das Messer gegen ein Fleischerbeil getauscht und sei dem 48-Jährigen hinterhergelaufen. „Der 18-Jährige steht unter dem Verdacht, ein versuchtes Tötungsdelikt begangen zu haben“, heißt es in der Erklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft. Der junge Mann werde am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt.

In Witten (NRW) endete ein Familienstreit blutig: Ein 36-jähriger Mann verletzte seinen 61 Jahre alten Vater mit einem Messer lebensgefährlich. Einsatzkräfte der Polizei nahmen den Sohn fest.

Auch interessant

Kommentare