1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

Junger Mann von BMW überrollt und eingeklemmt - Notarzt muss ihn reanimieren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kai Osthoff, Kristina Köller, Daniel Großert

Wie es zu dem schweren Unfall am Donnerstagabend in Attendorn kam, ist noch unklar. Vier Personen wurden verletzt, darunter eine schwer.
Bei einem schweren Unfall in Attendorn auf dem Parkplatz am Wassertor ist eine Person schwerst verletzt worden. © Kai Osthoff

Ein junger Mann ist bei einem Unfall in Attendorn unter einem Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt worden. Ein Notarzt musste den 18-Jährigen reanimieren. Die Hintergründe sind noch unklar.

Update vom 26. März, 13.20 Uhr: Die Polizei hat am Freitagmittag nähere Informationen zu dem tragischen Unfall auf einem Parkplatz in Attendorn am Donnerstagabend bekannt gegeben. Dabei war ein 18-jähriger Mann von einem BMW überrollt und lebensgefährlich verletzt worden.

StadtAttendorn
KreisOlpe
Bevölkerung24.715 (2014)

Demnach gab es auf dem Parkplatz am Wassertor in Attendorn ein Treffen von mehreren Personen. Der 18-Jährige habe sich dabei aus noch nicht geklärten Gründen gemeinsam mit zwei weiteren Personen auf die Motorhaube eines BMW gesetzt. Der Fahrer habe die drei zunächst aufgefordert, von der Motorhaube herunterzugehen, und dann sein Auto, in dem insgesamt vier Personen gesessen hätten, langsam auf etwa 20 bis 30 km/h beschleunigt.

Unfall in Attendorn: Junger Mann von BMW überrollt - Zustand weiter kritisch

Wie die Polizei berichtet, seien die drei jungen Männer nach rund 40 Metern fahrt von der Motorhaube gefallen. Während die außen sitzenden Personen zur Seite gestürzt seien, sei der 18-Jährige, der in der Mitte gesessen habe, vor den BMW gestürzt und vom Auto überrollt worden.

Der junge Mann sei unter dem Fahrzeug eingeklemmt worden, sodass die Feuerwehr ihn mit technischem Gerät habe befreien müssen. Bei dem Unfall in Attendorn habe der 18-Jährige derart schwere Verletzungen erlitten, dass ein Notarzt ihn reanimieren habe müssen. Der Rettungsdienst brachte ihn schließlich in ein Krankenhaus. „Der Gesundheitszustand ist nach wie vor kritisch“, erklärte die Polizei am Freitag. Die beiden anderen jungen Männer, die auf der Motorhaube saßen, wurden demnach leicht verletzt. Der Fahrer des BMW erlitt einen Schock.

Die Hintergründe des Vorfalls sind nach Polizeiangaben noch unklar. Fest stehe nur, dass alle Beteiligten sich gekannt hätten. Die Polizei stellte den Führerschein des BMW-Fahrers und sein Auto sicher. Ein Alkoholtest sei vor Ort negativ verlaufen. Neben der Polizei und der Feuerwehr waren nach dem Unfall in Attendorn auch fünf Notfallseelsorger im Einsatz.

Attendorn: Schwerer Unfall auf Parkplatz am Wassertor - Junger Mann unter BMW eingeklemmt

[Erstmeldung vom 25. März, 22.47 Uhr] Attendorn - Auf dem Park-and-Ride-Parkplatz am Wassertor in Attendorn ist es zu einem tragischen Unfall mit vier Verletzten gekommen. Nach ersten Angaben der Polizei saßen dort zunächst vier Männer in einem BMW. Dann stiegen offenbar drei von ihnen aus und setzten sich auf die Motorhaube. Der Fahrer des Autos soll dann - nach eigener Aussage langsam - losgefahren sein.

Einer der Männer fiel ersten Erkenntnissen nach von der Motorhaube, wurde unter dem BMW eingeklemmt und schwerst verletzt. Die Feuerwehr befreite ihn mit hydraulischem Gerät. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.

Der Unfallwagen steht auf dem Parkplatz in Attendorn.
Der Unfallwagen steht auf dem Parkplatz in Attendorn. © Kai Osthoff

Die übrigen Beteiligten erlitten nach ersten Erkenntnissen jeweils einen Schock. Mehrere Notfallseelsorger kümmerten sich an der Unfallstelle um sie. Im Einsatz waren vier Fahrzeuge der Feuerwehr Attendorn, mehrere Rettungswagen-Besatzungen sowie ein Notarzt.

Der BMW wurde abgeschleppt. Die genauen Umstände des Unfalls sind Gegenstand von Ermittlungen.

Am Mittwoch krachte eine Frau mit ihrem Pkw in eine Lokomotive. Die Autofahrerin starb noch am Unfallort an den Folgen ihrer Verletzungen. Zu einem schweren Lkw-Unfall kam es - ebenfalls am Mittwoch - auf der A44: Ein Fahrer wurde „massiv eingeklemmt“.

Auch interessant

Kommentare