Kurioser Einsatz für Hammer Feuerwehr

Mann in Badehose steuert Auto in Datteln-Hamm-Kanal

+
Symbolbild

[Update] Hamm - An einem kuriosen Einsatz waren Rettungstaucher der Feuerwehr Hamm am Sonntagnachmittag im Preußen-Hafen in Lünen beteiligt. Dort war ein Auto ins Hafenbecken gestürzt. 

Weil zunächst unklar war, ob sich jemand am Steuer befunden hatte und ob möglicherweise weitere Personen in dem Auto saßen, suchten die Taucher das Wasser nach möglichen Insassen ab. 

Am Montag dann gab es neue Details zu dem versenkten Wagen: Demnach hatte ein nur mit Badehose bekleideter Mann das Auto gezielt in den Datteln-Hamm-Kanal gesteuert - war dann an Land geschwommen und spurlos verschwunden. 

Zeugen hätten beobachtet, wie er am Ufer auf einen anderen Unbekannten getroffen und mit ihm gemeinsam zu Fuß geflüchtet sei, hieß es. Die Polizei sprach in einer Mitteilung von einer "ungewöhnlichen Art zum Schwimmen zu fahren". 

Nachdem der Kanal für den Schiffsverkehr gesperrt worden war, barg die Feuerwehr das Fahrzeug aus dem Wasser. Die Überprüfung der Kennzeichen ergab, dass es kurz zuvor in Nottuln entwendet worden war. Das Motiv des Mannes für seine Aktion sei völlig unklar, sagte ein Polizeisprecher. 

Vier Taucher aus Hamm hatten im trüben Wasser nach dem Auto und möglichen Vermissten gesucht. 

Zeugen hatten gegen 15.22 Uhr gemeldet, dass ein Auto in den Datteln-Hamm-Kanal "geflogen" sei. Daraufhin war Großalarm ausgelöst worden. - eB/dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare