Bauarbeiten sorgen für Zugausfälle zwischen Köln und Duisburg

Symbolbild

Düsseldorf - Neue Gleise, marode Brücken und ein neues Stellwerk: Bei der Bahn gibt es rund um Düsseldorf eine ganze Reihe großer Bauprojekte. Pendler müssen dadurch ab Donnerstag viel Geduld aufbringen.

Bahnpendler müssen sich zwischen Köln, Düsseldorf und Duisburg auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen. Von Donnerstag an sorgen zwischen Köln und Düsseldorf Brücken-Sanierungen für Behinderungen. Zur gleichen Zeit werden zwischen dem Düsseldorfer Hauptbahnhof und dem Flughafen Gleise erneuert. Auf mehr als zehn Linien fahren S-Bahnen und Regionalzüge seltener als sonst oder fallen ganz aus. 

Auch der Fernverkehr ist betroffen. "Gerade wer Anschlusszüge erwischen möchte, sollte daher zusätzliche Zeit einplanen", sagte ein Sprecher der Bahn. Die Einschränkungen gelten laut Bahn mindestens bis zum 17. März. Dann gibt es nochmal einen neuen Sonderfahrplan für die Zeit bis zum 5. April. Fahrgästen rät die Bahn, sich vorab im Internet über die Abfahrtszeiten zu informieren. Insgesamt werden zwischen Duisburg und Düsseldorf 16 Kilometer Gleise, 70 Weichen, 30.000 Schwellen und 72.000 Tonnen Schotter verbaut. Die Bahn schätzt die Kosten für die Arbeiten auf etwa 13 Millionen Euro.

Am 7. April startet dann die nächste Großbaustelle: Dann wird die Bahnstrecke zwischen Düsseldorf und Wuppertal komplett gesperrt. Bis zum 24. April sollen Busse die S-Bahnen und Regionalzüge ersetzen. Dadurch dauert eine Fahrt allerdings deutlich länger. Die Streckensperrung zwischen Düsseldorf und Wuppertal wiederholt sich noch einmal vom 16. Juli bis zum 30. August. Grund dafür ist der Bau eines neuen Stellwerks, das am 30. August in Betrieb gehen soll. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare