Aus der Kategorie "Dumm gelaufen"... / Tatort Aachen

Bekannter Altkleider-Dieb steckt im Container fest

+
Kein gestelltes Foto, sondern ein "echtes" vom Kleidercontainer-Dieb aus Aachen... Zur Vollansicht des Fotos klicken Sie bitte oben rechts.

Aachen - Steckt ein mutmaßlicher Kleiderdieb im Container fest... Die Polizei Aachen hat wieder einmal eine besonders kuriose Pressemitteilung veröffentlicht - samt Foto eines polizeibekannten Mannes, der in einem Altkleidercontainer "gefangen" war, bis ihn Beamte befreiten. Ihr Auftrag an den 22-Jährigen, der sich damit herausreden wollte, seine Geldbörse verloren zu haben: die vorher schon offenbar zum Abtransport bereit gestellten Sachen wieder einzuwerfen. 

Eine Mutter hatte den Altkleider-Dieb in der Nähe des Bahnhofs entdeckt, als sie ihre Kinder zum Kindergarten brachte - und informierte die Polizei.

"Die Ordnungshüter standen in der Nähe und waren schnell da. Schnell strampelten auch die Beine, die aus dem Container herausragten und signalisierten, dass reges Leben im halb verschwundenen, offensichtlich männlichen Körper herrschte.

Erste Versuche, per festem Klopfen am Container die Aufmerksamkeit des Mannes zu erlangen, schlugen fehl. Offensichtlich hatte sich der Betroffene beim Hineinklettern in den Container und beim Berechnen der Schwerkraft verschätzt. Jedenfalls war ersichtlich, dass ein eigenständiges Vor oder Zurück ausweglos erschien. Folglich packten die Beamten herzhaft zu und zogen den Mann mit einem gehörigen Kraftaufwand aus dem Container", heißt es in der Aacher Mitteilung.

Bei freier Sicht auf die obere Hälfte des Mannes hätten die Beamten einen "alten Bekannten" erkannt: einen mehrfach vorbestraften Dieb. "Wie manches Mal zuvor, hatte er schon Sachen aus dem Kleidercontainer um die Ecke gestellt, um sie später zu verkaufen."

Der 22-Jährige gab vor, dass ihm beim Einwerfen von Kleidungsstücken sein Portemonnaie hineingefallen sei. "Das suche ich jetzt. Um besser dran zu kommen, habe ich die Sachen nach draußen geworfen. Jetzt kam ich nur selber nicht mehr raus", soll er gesagt haben.

Er wurde angewiesen, "die Sachen wieder in den Container zu werfen und drumherum aufzuräumen. Das machte er auch. Sein Portemonnaie fand der Mann wenig später übrigens auch... allerdings nicht im Container. Wer hätte es gedacht? Wie die Mutter ihren Kindern den Vorfall erklärte, ist nicht überliefert", heißt es abschließend in der Pressemitteilung. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare