Polizeieinsatz

Frau rastet bei Corona-Kontrolle aus: Handy-Video zeigt verstörende Bilder

Das Ordnungsamt hat in einer Fußgängerzone in Bielefeld (NRW) die Einhaltung der Maskenpflicht kontrolliert. Ein Einsatz eskalierte.

Bielefeld – „Lasst mich los, Hilfe, ich kann meine Maske nicht tragen.“ Mit seinem Smartphone hat ein Augenzeuge in der Innenstadt gefilmt, wie ein Mann in dunkelblauer Uniform, gemeinsam mit einem Kollegen eine um Hilfe schreiende Frau (39) auf dem Boden fixierte. Bei den beiden Personen handelt es sich um Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes. Die Angestellten waren dabei, die Maskenpflicht in Bielefeld (NRW) zu kontrollieren. Dabei waren sie auf die 39-Jährige gestoßen, die sich laut Polizei, die ebenfalls vor Ort war, nicht an die Corona-Regel* gehalten hatte.

StadtBielefeld
Einwohnerüber 334.000
BundeslandNRW

Bielefeld (NRW): Frau verweigert Maskenpflicht und löst Ordnungsamt-Einsatz aus

Schon seit einigen Wochen gilt in den Fußgängerzonen in Bielefeld eine Maskenpflicht*, damit Passanten vor einer Infizierung mit dem Coronavirus geschützt werden können. Die meisten Menschen halten sich an diese Maßnahme. Doch den Mitarbeitern des Ordnungsamtes fallen auch immer wieder Verstöße auf. So auch am Freitagnachmittag (20. November).

Gegen 16 Uhr stießen die Angestellten auf eine 39-jährige Frau aus Bielefeld (NRW). Sie hielt sich in der Fußgängerzone Bahnhofstraße gegenüber der Karstadt-Filiale auf. Dort am Hauseingang soll sie geraucht und telefoniert haben, erklärte Stadtsprecher Daniel Steinmeier dem WB. Außerdem wird ihr vorgeworfen gegen die Maskenpflicht verstoßen zu haben. Dies sei der Auslöser für den Ordnungsamt-Einsatz gewesen, der von einem Passanten gefilmt und ins Netz gestellt wurde.

Bielefeld (NRW): Frau schreit um Hilfe – Handyvideo zeigt Ausschnitte des Ordnungsamt-Einsatz

Im ersten Moment sind es verstörende Bilder, die in dem Handyvideo ans Tageslicht kommen: Mitten in der Innenstadt von Bielefeld kreischt eine Frau um Hilfe, während sie von den Mitarbeitern des Ordnungsamtes festgehalten und zu Boden gedrückt wird. In den sozialen Netzwerken löst der Vorfall bei einigen Menschen Unverständnis aus.

Die Art und Weise, wie die Frau am Boden fixiert wurde, kann so mancher User nicht nachvollziehen. Auch sogenannte Corona-Leugner („Querdenker“) meldeten sich zu Wort und werten das Video aus Bielefeld als Beweis dafür, dass die Staatsmacht Andersdenkende brutal unterdrückt. Fakt ist aber auch, dass das Video nur einen ganz kleinen Ausschnitt des Ordnungsamt-Einsatzes zeigt. Die Frau sei außerdem bereits zu Beginn der Konrolle komplett ausgerastet.

Bielefeld (NRW): Stadt verteidigt Ordnungsamt-Einsatz gegen Maskenpflicht-Verweigerin

Nachdem die Ordnungsamtsmitarbeiter die Frau auf die Maskenpflicht in der Fußgängerzone in Bielefeld (NRW) aufmerksam gemacht hatten, zeigte sie sich uneinsichtig. Erst nach langen Diskussionen soll sie die Mund-Nasenschutzbedeckung schließlich aufgezogen haben. Doch ihre Personalien wollte sie nicht preisgeben. Stattdessen versuchte sie sich der Überprüfung zu entziehen. Als die Kontrolleure sich ihr schließlich in den Weg stellten, eskalierte die Situation.

Die Frau habe um sich geschlagen und einem Kontrolleur ihre Zigarette ins Gesicht geschnippt, berichten mehrere Medien. Daraufhin versuchten die Einsatzkräfte ihr Handschellen anzulegen. Bei der darauffolgenden Rangelei stürzte die Person jedoch zu Boden. Es folgten unschöne Szenen, die in dem Video zu sehen sind. Die Stadt Bielefeld verteidigt das Vorgehen des Ordnungsamtes. Gegen die Frau wurde Strafanzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung gestellt.

Eine andere Coronaschutzmaßnahme führte kürzlich sogar zu einem Gerichtsverfahren. Ein Mann aus Bielefeld (NRW) hatte wegen einer Corona-Regel gegen das Land NRW geklagt und bekam am Ende sein Recht zugesprochen. (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa/dpa-Bildfunk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare