Hubschrauber im Einsatz

Blutiger Familienstreit: Mann verletzt Ehefrau mit Schere massiv

+
Symbolfoto

Hemer - Blutiger Familienstreit: Ein Mann hat in Hemer-Ihmert seine Frau derart massiv mit einer Schere verletzt, dass sie schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste. Eine Mordkommission ermittelt.

Das Ehepaar stritt sich am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr in einer Wohnung in Ihmert heftig: Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 59-jährigen Mann und seiner 62-jährigen Frau, heißt es von der Polizei im Märkischen Kreis.

Bei dem Streit habe der Tatverdächtige seine Frau mit einer Schere so massiv verletzt, dass diese schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Nachbarin meldete den blutigen Streit 

Wie die Polizei auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilte, hatte eine Nachbarin in dem Wohnhaus einen Notruf abgesetzt - und die gewalttätige Auseinandersetzung des Paares gemeldet. 

Als Polizei und Rettungskräfte eintrafen, fanden sie die 62-Jährige demnach so schwer verletzt vor, dass sie auch einen Rettungshubschrauber orderten. Später sei aber entschieden worden, dass die Frau mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wird. Der Hubschrauber hob ohne die Verletzte wieder ab.

Mann vermutlich psychisch krank

Der Tatverdächtige musste "auf Grund der Gesamtsituation" ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden, heißt es in der Pressemitteilung - ob er psychisch krank ist, wird noch untersucht, sei aber wahrscheinlich, hieß es auf Nachfrage.

Die Mordkommission Hagen und die Staatsanwaltschaft Hagen haben ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Ermittlungen zur Motivlage dauern an.

Lesen Sie auch: 

25 km/h-Aufkleber sollten es richten: Teenager "tarnen" Schrottwagen als Mofa

Auto kracht frontal in Lastwagen - Fahrer lebensgefährlich verletzt

Mutproben und Maskierte vor der Radarfalle: Das sind die Fälle aus dem Märkischen Kreis

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare