1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

Bei Bottrop: Heißluftballon kollidiert mit Stromleitung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Heißluftballon stürzt in Stromleitung
Heißluftballon stürzt in Stromleitung © dpa/Caroline Seidel

Bottrop - Bei Bottrop ist ein Heißluftballon in eine Stromleitung gestürzt.  Ersten Erkenntnissen zufolge gebe es keine Verletzten.

In dem Korb des Ballons seien nach ersten Erkenntnissen sechs Menschen, sagte ein Sprecher der Polizei. 

Ob es Verletzte gebe, sei noch unklar. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, kam es durch den Unfall, der gegen 18 Uhr geschah, zu erheblichen Problemen beim Schienenersatzverkehr der S9 zwischen Essen und Bottrop. 

Heißluftballon stürzt in Stromleitung
Heißluftballon stürzt in Stromleitung © dpa/Caroline Seidel

Zwei Energieversorgungsunternehmen seien am Einsatz beteiligt, um die Hochspannungsleitungen spannungslos zu schalten, berichtet derwesten.de.

Rettungskräfte: Keine Verletzten

Der WDR berichtet, dass es keine Verletzte gegeben habe und beruft sich dabei auf Rettungskräfte. 

Gegen 19.20 Uhr, also etwa mehr als eine Stunde nach dem Unfall, seien laut Feuerwehrangaben erste Höhenretter am Korb des havarierten Ballons angekommen. 

Nach Angaben der Polizei stellten sich die Helfer auf einen längeren Einsatz ein.

Auch interessant

Kommentare