1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

Nach Brand in Shishabar in Arnsberg: Ermittlungen zur Ursache laufen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rebecca Weber, Hannah Decke, Julius Kolossa

Kommentare

Großeinsatz in Arnsberg-Hüsten: In einer Shishabar ist ein Feuer ausgebrochen. Der darunter liegende Edeka konnte gerettet werden, wird aber wohl vorerst schließen müssen.

Update vom 5. August, 16.15 Uhr: Nachdem der Edeka-Markt zwar vom Feuer verschont blieb, steht der Markt am Freitag unter Wasser. Julia Strunkowski, Pressesprecherin, sagte dazu auf unsere Nachfrage: „Nachdem sich das Wasser am Donnerstag noch in Grenzen hielt, ist es jetzt unübersehbar: das Löschwasser von oben findet seinen Weg nach unten.“ Ware wurde bereits entsorgt, außerdem Proben von weiteren Produkten genommen, ob Rußpartikel darauf sind. Julia Strunkowski: „Am Montag wissen wir mehr, wie es denn nun weitergeht.“

Update vom 5. August, 12.02 Uhr: Auch zwei Tage nach dem Großbrand einer Shishabar in Arnsberg-Hüsten gibt es noch keine Hinweise zur Brandursache, sagte Polizeisprecher Volker Stracke auf Kurier-Nachfrage. Die Staatsanwaltschaft habe ein Gutachten in Auftrag gegeben, ein Sachverständiger werde nächste Woche erwartet. Auch zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Schätzungen vor.

Update vom 4. August, 15.49 Uhr: Am Tag nach dem Großbrand beim Edeka-Markt an der Von-Lilien-Straße liegt immer noch Rauch in der Luft. Der Eingangsbereich ist großräumig abgesperrt, das Betreten ist verboten.

Da die durch den Brand gebrochene Glasfassade des Gebäudes ist nach wie vor brüchig ist und sich immer wieder Glassplitter lösen, ist der Eingangsbereich des Edeka-Marktes weiterhin großräumig abgesperrt. Der gesamte Lebensmittelversorger ist vorerst gesperrt. „Und dies so lange, bis der Gutachter uns bestätigt, dass wir wieder öffnen können“, sagte Julia Strunkowski, Pressesprecherin der Eigentümerfamilie Weber, auf unsere Nachfrage.

Die Eigentümer seien am Mittwochabend von den Mitarbeitern über den Brand im Obergeschoss informiert worden: „Sie haben sehr gut reagiert, und den Markt sehr schnell geräumt.“ 22 Personen hätten draußen auf die Feuerwehr gewartet, die sich damit nur auf den Brand fokussieren konnten. „Das Feuer hat nicht auf den Markt übergegriffen“, betonte Strunkwoski. „Es ist nur Löschwasser eingedrungen, dessen Auswirkungen auf die Einrichtung und auch die Ware jetzt abgeschätzt werden.“ Denn wie hoch der Sachschaden sei, darüber könnten jetzt noch keine Angaben gemacht werden. „Die Glasfassade muss auf jeden Fall erneuert werden.“ Zurzeit bleibe dieser Markt auf unbestimmte Zeit geschlossen. „Wir gehen aber davon aus, dass diese Schließung länger als eine Woche dauern wird.“ Nach wie vor sei das Gebäude komplett von allen Versorgungsleitungen wie Strom, Gas und Wasser genommen worden. „Der Markt ist abgedreht“, fasst es die Sprecherin zusammen. 

Brand Sishabar Hüsten Edeka
Am Tag nach dem Brand ist der Eingangsbereich großräumig abgesperrt, das Betreten ist verboten. © Julius Kolossa

Und weil dies so ist, bleiben auch die Türen von der Filiale vom Gartencenter „flora-point“ zu. Stephanie Ebbert, Prokuristin, und Elke Buchheister, Mitarbeiterin, können trockenen Fußes das Geschäft betreten und auch dort tätig werden. Ebbert: „Vom Feuer und Wasser sind wir komplett verschont geblieben. Sobald der Statiker uns bestätigt, dass wir öffnen dürfen, und sobald Strom und Wasser wieder angestellt werden, sind wir ambitioniert, so schnell wie möglich wieder zu öffnen.“, Seit sieben Jahren befindet sich dieser Blumenladen an diesem Standort. Erreichbar soll dieser dann zunächst über die Außenanlage auf dem Parkplatz sein. Dieser kann bis zur Absperrung befahren werden. 

Update vom 4. August, 14.10 Uhr: Am Tag nach dem Brand ist die Ursache bislang unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise sind an die Polizeiwache in Arnsberg unter der Tel. 02932 / 90 200 zu richten.

Update vom 3. August, 23.26 Uhr: Wie die Feuerwehr am späten Abend mitteilte, wurden zwei Personen nach dem Großbrand in Krankenhäuser gebracht und zwei vor Ort behandelt. Alle seien nur leicht verletzt gewesen, so Sprecher Udo Schütte. Eine Person kam mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus. Der Rettungsdienst betreute die evakuierten Personen.

Update vom 3. August, 22.16 Uhr: Die Shishabar in Hüsten ist komplett ausgebrannt. Nach Auskunft von Feuerwehrsprecher Udo Schütte ist der Edeka von dem Feuer verschont geblieben. Allerdings wurde der Supermarkt zumindest im Eingangsbereich durch Rauchschwaden und Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Der Edeka wird wohl vorerst geschlossen bleiben, so die erste Einschätzung des Marktleiters.

StadtArnsberg
LandkreisHochsauerlandkreis
Einwohner73.423
Shishabar in Arnsberg-Hüsten brennt
Die Shishabar steht in Vollbrand. © Julius Kolossa

Shishabar in Arnsberg brennt: Feuerwehr kann Übergreifen auf Edeka verhindern

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Obergeschoss des Gebäudes bereits in Vollbrand. Mitarbeiter, Gäste und Kunden waren glücklicherweise schon evakuiert worden. „Wir haben uns dann in erster Linie auf das Löschen von der Frontseite aus konzentriert“, so Udo Schütte. Im weiteren Verlauf kontrollierten die Einsatzkräfte die Rückseite des Gebäudes, an der allerdings keine Brandentwicklung festgestellt werden konnte.

Gut eine Stunde nach der Alarmierung war das Feuer unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten werden sich aber noch bis in den späten Abend ziehen. „Bis die Temperaturen im normalen Bereich sind“, so Schütte. So lange wird die Bahnhofstraße zwischen Kreisverkehr und Bahnhof noch gesperrt bleiben.

Großeinsatz in Arnsberg: 120 Einsatzkräfte vor Ort

Rund 120 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren vor Ort. Neben den Hauptwachen Arnsberg und Neheim waren die Löschzüge Hüsten und Neheim, der Basislöschzug 6, der Fernmeldedienst, der Gerätewagen Messtechnik, die Atemschutzwerkstatt, der Einsatzführungsdienst und die Pressestelle im Einsatz. Auch der Rettungsdienst der Feuerwehr, der Rettungsdienst Hagelstein, der Notarzt der Stadt Arnsberg, der Energieversorger, Polizei, Malteser und das DRK waren vor Ort.

Shishabar in Arnsberg-Hüsten brennt
Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf den Edeka-Markt verhindern. © Julius Kolossa

[Erstmeldung] Arnsberg - In einer Shishabar in Arnsberg-Hüsten ist am Mittwochabend ein Feuer ausgebrochen. Gegen 20.03 Uhr wurde ein Küchenbrand im ersten Obergeschoss des Gebäudes gemeldet. Im Erdgeschoss befindet sich ein Edeka. Schnell entwickelte sich die Lage zu einem Großbrand.

Gut eine Stunde nach Alarmierung brachten die Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle. Die Feuerwehr sucht noch immer das Dach nach Brandnestern ab. Nach ersten Erkenntnissen ist der Edeka im Innenraum nicht vom Brand in Mitleidenschaft gezogen worden.

Shishabar in Arnsberg-Hüsten brennt
image1.jpeg © Julius Kolossa

Menschenleben waren nicht in Gefahr. Personal und Kunden wurden rechtzeitig evakuiert. Rund 70 Einsatzkräfte wurden alarmiert. Die Feuerwehr war mit 14 Fahrzeugen vor Ort.

Die Bahnhofstraße in Hüsten ist weiterhin gesperrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Auch interessant

Kommentare