1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

Brennendes Auto: Feuer breitet sich auf Scheune und Wohnhaus aus - zwei Verletzte

Erstellt:

Von: Kai Osthoff

Kommentare

Autobrand breitet sich auf Haus aus
Der Brand an einem Auto breitete sich rasant aus - erst auf die angrenzende Scheune und dann schlugen Flammen auch aus dem Wohnhaus. © Kai Osthoff

Rasant schnell hat sich ein Brand von einem Auto auf eine angrenzende Scheune ausgebreitet. Schließlich stand sogar das daneben liegende Wohnhaus in Flammen.

Freudenberg - Aus einer gemeldeten Rauchentwicklung in Freudenberg-Alchen (Kreis Siegen-Wittgenstein) ist am Samstagmorgen ein ausgedehnter Wohnhausbrand geworden. Gegen 9.30 Uhr waren die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu dem Feuer 4 gerufen worden.

In einer alten Scheune, die unmittelbar an einem Wohnhaus an der Straße „Hinter der Ley“ gebaut war, war aus bislang ungeklärter Ursache ein Pkw in Brand geraten. Der sorgte rasant dafür, dass sich das Feuer auf die komplette Scheune ausbreitete.

Mit vereinten Kräften gingen die Brandbekämpfer gegen die Flammen vor. Über den Dachstuhl wanderte das Feuer auch in das angrenzende Wohnhaus über. Mit einem Innenangriff wurde dort gelöscht, von allen Seiten wurden große Mengen Löschwasser in das Haus gespritzt.

Autobrand breitet sich aus: Haus einsturzgefährdet

Da die Gefahr eines Einsturzes bestand, entschied die Feuerwehrwehr im Laufe des Einsatzes, den Innenangriff zu beenden und mit der Drehleiter in die Enge Straße zu fahren, um gegen das Feuer auch aus dem Korb der Drehleiter zu kämpfen.

Durch die starke Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung über die Warn-App Nina gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Rund 30 Minuten nach der ersten Alarmierung wurde das Einsatzstichwort auf Feuer 5 erhöht, um möglichst viele Atemschutzgeräteträger an die Einsatzstelle zu bekommen.

Wie Feuerwehr-Pressesprecher Dietmar Kalteich erklärte, seien am Ende rund 60 Kräfte aus Freudenberg, Alchen, Meiswinkel, Geisweid, Langenholdinghausen, Lindenberg, Heuslingen-Bottenberg, Oberfischbach, Büschergrund sowie die Einheit Seelbach, bestehend aus Alchetal und Trupbach, vor Ort gewesen.

Autobrand breitet sich aus: Ehepaar im Krankenhaus

Wie ein Polizist am Einsatzort erklärte, sei ein Ehepaar vom Rettungsdienst versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht worden. Der Mann habe zum Zeitpunkt des Brandausbruchs an dem Fahrzeug in der Garage gearbeitet und noch eigene Löschversuche unternommen. Dabei sei er wohl zu eng mit Rauchgasen in Verbindung gekommen.

Am Gebäude entstand ein großer Sachschaden. Teile des Freudenberger Ortsteils waren ohne Strom, da der Energieversorger den Strom abgestellt hatte. Auch auf die Durchfahrt durch den Ort Alchen hatte der Brand große Auswirkungen. Die Straße in Richtung Siegen war für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt worden.

Einen großen Feuerwehreinsatz gab es am Donnerstag auch in der JVA Attendorn. Die Einsatzkräfte befürchteten einen Großbrand.

Auch interessant

Kommentare