Inzidenz steigt auf über 50

Kreis Olpe bleibt Corona-Risikogebiet: An diese Regeln müssen Bürger sich halten

Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen wie zuletzt im April. Jeden Tag kommen auch in NRW neue Risikogebiete hinzu. Nun gilt auch der Kreis Olpe als solches. Welche Auswirkungen hat das?

Update, 16. Oktober, 9.48 Uhr: Auch am Freitag gilt der Kreis Olpe weiter als Corona-Risikogebiet. Wie aus den Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervorgeht, lag die 7-Tage-Inzidenz um 0 Uhr wie am Donnerstag bei 54,5 und damit immer noch über der kritischen Marke von 50. Das Gesundheitsamt registrierte am Donnerstag sieben neue Fälle, wie die Kreisverwaltung auf ihrer Internetseite vermeldete.

Update, 15. Oktober, 9.50 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz, die die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche angibt, ist am Donnerstag im Kreis Olpe noch einmal leicht gestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) betrug sie um 0 Uhr 54,5. Am Mittwoch hatte sie bei 53,7 gelegen und damit erstmals die kritische Marke von 50 überstiegen, die für die Einstufung als Risikogebiet ausschlaggebend ist.

Am Mittwoch sind im Kreis Olpe noch einmal zehn Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzugekommen, wie aus einer Fallzahlen-Statistik auf der Internetseite des Kreises hervorgeht. Insgesamt gibt es nun 904 bestätigte Corona-Fälle.

Kreis Olpe ist Corona-Risikogebiet: Strengere Regeln für Treffen und Gastronomie

Update, 14. Oktober, 16 Uhr: Der Kreis Olpe hat am Nachmittag die Maßnahmen bekannt gegeben, mit denen die Verbreitung des Coronavirus gebremst werden sollen. Am Mittwoch war der Kreis vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Corona-Risikogebiet eingestuft worden. Landrat Frank Beckehoff hat nun eine Allgemeinverfügung erlassen, die vorerst bis zum 31. Oktober gilt.

Neben der ausgeweiteten Maskenpflicht für Kultur- und Sportveranstaltungen sowie Kinos, die am Dienstag bereits erlassen wurde, betreffen die nun geltenden Regeln auch weitere Bereiche: Im öffentlichen Raum dürfen sich nur noch maximal fünf Personen treffen. Zudem dürfen Restaurants, Bars und Kneipen nur noch bis 23 Uhr öffnen. Zwischen 23 und 6 Uhr darf nirgendwo im Kreis Olpe Alkohol ausgeschenkt oder verkauft werden. Das am Dienstag beschlossene Veranstaltungsverbot gilt nun für „Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 500 Personen im Außenbereich und 250 Personen in geschlossenen Räumen“, wie aus der neuen Allgemeinverfügung hervorgeht. Die verschärfte Maskenpflicht gilt nun auch für Gottesdienste, die am Dienstag noch explizit ausgenommen worden waren.

„Der Inzidenzwert liefert uns keine Aussage über die Schwere der Erkrankungen im Kreisgebiet“, sagte Landrat Frank Beckehoff. „Wir sind froh, dass wir derzeit nur sehr wenige ernste Krankheitsverläufe verzeichnen. Der Wert zeigt uns aber deutlich, dass sich das Virus aktuell mit hoher Geschwindigkeit verbreitet. Deshalb versuchen wir, mit den aktuellen Schutzmaßnahmen das Ausbreitungsgeschehen möglichst zu verlangsamen.“

Kreis Olpe ist Corona-Risikogebiet: 7-Tage-Inzidenz steigt auf 53,7

Erstmeldung von 10.18 Uhr: Kreis Olpe - Seit der Nacht zu Mittwoch herrscht Gewissheit: Der Kreis Olpe gilt jetzt als Corona-Risikogebiet. Die dafür ausschlaggebende 7-Tage-Inzidenz, die die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche angibt, lag um 0 Uhr (14. Oktober) den Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) zufolge bei 53,7 - und damit über dem kritischen Grenzwert von 50.

Ab dann gelten Landkreise und kreisfreie Städte in Deutschland als Corona-Risikogebiet. Erst am Dienstag hatte der Kreis Olpe den ersten Coronavirus*-Schwellenwert von 35, die sogenannte Vorwarnstufe, überschritten und erste verschärfte Regeln und Maßnahmen ergriffen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Corona im Kreis Olpe: Nächstes Risikogebiet in NRW

Dazu hatte Landrat Frank Beckehoff eine „Allgemeinverfügung zur Verhütung und Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV 2“ erlassen. Diese beinhaltete folgende neue Regeln: Bei Konzerten und Aufführungen in geschlossenen Räumen im Kreis Olpe gilt ab sofort eine dauerhafte Maskenpflicht - also auch am Sitz- oder Stehplatz, wo der Mund-Nasen-Schutz bislang noch abgenommen werden durfte. Das Gleiche gilt auch für die Zuschauer von Sportveranstaltungen und die Besucher im Kino. Gottesdienste sind allerdings von der neuen verschärften Maskenpflicht ausgenommen.

Zudem verbietet die Allgemeinverfügung Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 1000 Personen im Kreis OIpe. Ausnahmen gelten jedoch für „Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz“ und „Veranstaltungen und Versammlungen, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge (insbesondere politische Veranstaltungen von Parteien einschließlich Aufstellungsversammlungen zu Wahlen und Vorbereitungsversammlungen dazu sowie Blutspendetermine)“ dienen.

Corona im Kreis Olpe: Inzidenzwert über 50 - strengere Regeln kommen

Nachdem die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Olpe nun auf einen Wert über 50 gestiegen ist und der Kreis als Corona-Risikogebiet gilt, ist damit zu rechnen, dass noch strengere Regeln und Maßnahmen erlassen werden. Die Kreisverwaltung kündigte am Mittwochmorgen an, dass es im Laufe des Tages weitere Informationen dazu geben soll. Die Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen verpflichtet die Verwaltungen von Risikogebieten dazu, beim Überschreiten des Inzidenzwertes von 50 Maßnahmen zu ergreifen, um die Verbreitung des Coronavirus zu bremsen.

In anderen Risikogebieten wie Hamm gelten bereits verschärfte Regeln. Diese gelten für private Feiern, öffentliche Veranstaltungen sowie Bars und Restaurants. Die Stadt Köln hat beispielsweise auch eine Maskenpflicht in Fußgängerzonen eingeführt, um den steigenden Corona-Zahlen Herr zu werden.

Corona im Kreis Olpe: Urlauber brauchen negativen Test

Einen Effekt hat die Einstufung des Kreises Olpe als Corona-Risikogebiet bereits für die Bürger: Wenn sie in den Urlaub fahren wollen und ein Bundesland bereisen, in dem das neue Beherbergungsverbot gilt, benötigen sie einen negativen Corona-Test, um dort in einem Hotel oder einer Ferienwohnung aufgenommen zu werden. Alle Bürger, die davon betroffen sind, sollen sich an ihre Hausarztpraxis wenden, teilte der Kreis Olpe am Mittwochmorgen mit. Die Krankenhäuser in Olpe und Lennestadt setzen ab sofort Antigen-Schnelltests ein, um Infektionen schneller feststellen zu können.

Weitere neue Regeln für den Kreis Olpe könnten dann auch die maximale Besucherzahl für private Feiern sowie die Öffnungszeiten und den Alkoholausschank in Bars, Gaststätten und Restaurants betreffen. Auch ist wahrscheinlich, dass sich nur noch maximal fünf Personen in der Öffentlichkeit treffen dürfen.

Erst wenn die 7-Tage-Inzidenz wieder auf unter 50 sinkt, können die Maßnahmen und Einschränkungen gelockert werden. Landrat Frank Beckehoff richtete einen Appell an die Bevölkerung: „Ich appelliere an alle, insbesondere auch an Veranstalter und Sportvereine, die Regelungen einzuhalten, um eine weitere Ausbreitung des Virus möglichst einzudämmen.“ - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Weronika Peneshko / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare