In Schrebergarten

Mediziner feiern illegale Corona-Orgie – „Wir sind doch alle geimpft“

Eine illegale Corona-Party ruft das Ordnungsamt auf den Plan. Vor Ort stellen die Beamten orgienähnliche Zustände fest. Zu allem Überfluss sind die Partygäste offenbar Mediziner.

Köln – Das Ordnungsamt der Stadt Köln traute seinen Augen vermutlich kaum, als es in der Nacht zum Sonntag als ungebetener Gast auf eine illegale Corona-Party in einem Kölner Schrebergarten platzte. In einer Laube hinter Gestrüpp, Bäumen und blickdichten Zäunen waren circa 30 Personen zusammengekommen, um ausgelassen zu feiern. (News zum Coronavirus)

StadtKöln
BundeslandNordrhein-Westfalen
Fläche405,2 km²
Einwohner1.087.863 (31. Dez. 2019)

Corona-Party in Köln: Ärzte und Mediziner feiern offenbar illegale Orgie

Wie die Bild-Zeitung in Anlehnung an die Angaben des Ordnungsamtes berichtet, handelte es sich bei der Corona-Party um eine orgienähnliche Veranstaltung. Demnach seien die Beamten um kurz nach Mitternacht auf „zum Teil halbnackte, aufeinander liegende Gäste in stickigen Räumen“ gestoßen.

Manche der Feiernden hätten die Flucht über das Dach der Laube ergriffen, als sie die Anwesenheit des Ordnungsamtes bemerkten. Andere Teilnehmer der Corona-Party hätten von den Beamten aufgeweckt werden müssen. Anschließend sei es zu abstrusen Dialogen gekommen.

Nach Angaben der Ordnungshüter beharrten diejenigen Feiernden, die sich noch artikulieren konnten, auf ihr Recht, eine solche Party schmeißen zu dürfen. „Wir sind doch alle geimpft“ und „Ich bin selber Arzt“ sollen die Teilnehmer der orgienähnlichen Sause den Bediensteten entgegnet haben.

Illegale Corona-Party in Köln: Sind Feiernde wirklich geimpfte Ärzte und Mediziner?

Ob es sich bei diesen Äußerungen um Falschaussagen handelt oder die Personen tatsächlich geimpfte Mediziner und angehende Ärzte waren, will der Ordnungsdienst nun prüfen. Sollte sich der Eindruck bestätigen, dass es sich um eine Examensparty für Mediziner handelt, will die Stadt Köln die Arbeitgeber der Gäste kontaktieren.

Wie ruhr24.de* berichtet, schrieb das Ordnungsamt wegen zahlreicher Verstöße bei der Corona-Party in Köln 30 Ordnungswidrigkeitsanzeigen. Den Teilnehmern droht vorrangig aufgrund der illegalen Party und den Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung jeweils ein Bußgeld von 250 Euro.

Illegale Corona-Party in Köln: Bußgelder auch wegen Ausgangssperre möglich

Außerdem ist es möglich, dass die Teilnehmer der Corona-Party ein zusätzliches Bußgeld wegen Verstößen gegen die nächtliche Ausgangssperre erwartet. Denn trotz der Entschärfung der Ausgangssperre durch einen bundesweiten Beschluss müssen sich die Partygäste prinzipiell dieser Ordnungswidrigkeit verantworten. Jedoch steht eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts hinsichtlich der Rechtmäßigkeit jener harten Corona-Maßnahme noch aus.

In jedem Fall wurde der „Mix aus Trieb und Techno“, wie die Bild die illegale Feier bezeichnete, wenig später aufgelöst, wie auch 24RHEIN* schreibt. Anwohner meldeten allerdings noch am Sonntagnachmittag Party-Geräusche aus jener „Siedlung“.

Illegale Corona-Partys sind keine Seltenheit. Zum Beispiel endete der 53. Geburtstag für einen Mann im Münsterland anders als gedacht, nämlich in Handschellen. Ordnungsamt und Polizei lösten seine Party auf. *24RHEIN und *ruhr24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Anupam Nath/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare