Infektionsschutz

15-Kilometer-Regel: Wie die Corona-Maßnahme im Kreis Recklinghausen auch Dortmunder einschränkt

Ortsschild von Oer-Erkenschwick, Kreis Recklinghausen
+
Corona-Maßnahmen bei Dortmunder Nachbarn: Im Kreis Recklinghausen gilt die 15-Kilometer-Regel

Der Kreis Recklinghausen hat die Inzidenzmarke von 200 überschritten. Es gelten verschärfte Corona-Regeln. Und die betreffen auch viele Dortmunder.

Recklinghausen/Dortmund - In allen Kreisen und kreisfreien Städten mit einer nachhaltigen Sieben-Tages-Inzidenz von über 200 greifen in NRW verschärfte Corona-Maßnahmen. Wie RUHR24.de* berichtet, gehört dazu auch die Einschränkung der persönlichen Bewegungsfreiheit auf einen 15-Kilometer-Radius um den eigenen Wohnort.

Neben dem Kreis Recklinghausen haben in NRW am Mittwoch (13. Januar) sieben Kreise und kreisfreie Städte die kritische Inzidenz-Marke von 200 gerissen. Dortmund selbst gehört (noch) nicht dazu. Doch seit Dienstag (12. Januar) gilt für die Dortmunder Nachbarn im Kreis Recklinghausen die 15-Kilometer-Regel*.

Wer in Dortmund lebt und wohnt, der muss sich an seinem eigenen Wohnort nicht an die 15-Kilometer-Regel halten. Allerdings kommt die Regel auch zum Tragen, wenn man in den Kreis Recklinghausen hineinfahren möchte – dann müssen sich auch alle Dortmunder an die einschränkenden Regeln halten. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare