Lockerungen

Corona-Regeln: Wofür brauche ich noch einen negativen Test?

Die Corona-Regeln in NRW wurden erheblich gelockert. Der Alltag kehrt allmählich zurück. Wofür brauche ich noch einen negativen Schnelltest?

Hamm - Die dritte Corona-Welle ist gebrochen. In Nordrhein-Westfalen sinken die Infektionszahlen stark. Mit einem neuen Stufenplan kehrt allmählich der Alltag zurück. Doch ganz verschwunden sind die Corona-Regeln noch lange nicht. Die aktuellen Lockerungen sind an die Inzidenzwerte der Kommunen gekoppelt - und manchmal ist ein negativer Schnelltest Voraussetzung. (News zum Coronavirus)

LandNordrhein-Westfalen
HauptstadtDüsseldorf
Einwohner17,93 Millionen (2019)

Corona-Regeln in NRW: Wofür brauche ich aktuell noch noch einen negativen Test?

Die schrittweisen Öffnungen in NRW erfolgen in drei Stufen: Ab einer 7-Tage-Inzidenz unter 100, 50 und 35. Damit hat die Landesregierung vielen Branchen die Perspektive gegeben, bald zur Normalität zurückkehren zu können. Zudem gibt es eine vierte Lockerungsstufe, wenn auch die Landesinzidenz stabil unter 35 liegt.

Voraussetzung für Öffnungen und Lockerungen war schon bei der Bundes-Notbremse (Inzidenz über 100) oftmals ein negativer Corona-Schnelltest. Diese Einschränkungen gibt es weiterhin - aber mit den sinken Infektionszahlen fällt dies immer häufiger weg. Ein Überblick.

Corona-Regeln in NRW: Inzidenz liegt unter 100 - hier gibt es Testpflicht

Liegt die 7-Tage-Inzidenz in einer Kommune in NRW stabil unter 100, gilt etwa in der Außengastronomie eine Testpflicht. Auch bei Freizeitaktivitäten wie Minigolf, im Kletterpark oder auf Ausflugsfahrten mit Schiffen muss zuvor ein Corona-Test gemacht werden. Gleiches gilt für Kulturveranstaltungen (drinnen und draußen), bei Busreisen und Übernachtungen in Hotels oder Ferienwohnungen.

Die Testpflicht für den Einzelhandel ist mit der neuen Corona-Schutzverordnung am 28. Mai in der „Unter 100“-Inzidenzstufe weggefallen.

Corona-Regeln in NRW: Inzidenz liegt unter 50 - hier gibt es Testpflicht

Liegt die 7-Tage-Inzidenz in einer Kommune in NRW stabil unter 50, darf die Innengastronomie wieder öffnen. Hierfür muss zuvor ein Corona-Test gemacht werden. Für die Außengastronomie fällt die Testpflicht weg. In dieser Inzidenzstufe dürfen Bäder und Saunen wieder öffnen - Voraussetzung ist aber ein negativer Schnelltest.

Gleiches gilt für kontaktfreien Sport und Kontaktsport, der drinnen stattfindet, etwa in Fitnessstudios. Auch bei Konzerten, in Theatern oder Kinos muss zuvor ein Corona-Test gemacht werden.

Bei einer Inzidenz unter 50 dürfen sich laut Corona-Regeln in NRW zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten treffen, wenn alle Beteiligten negativ getestet sind. Ohne Test beschränkt es sich auf Angehörige aus drei Haushalten ohne Personenbegrenzung. Bei privaten Veranstaltungen (draußen mit max. 100 Personen, drinnen mit max. 50 Personen) ist ebenfalls ein negatives Testergebnis der Besucher notwendig. Wichtig: Damit sind keine Partys gemeint. Die sind erst in der nächsten Inzidenzstufe erlaubt.

Corona-Regeln in NRW: Inzidenz liegt unter 35 - hier gibt es Testpflicht

In der letzten Inzidenzstufe, wenn eine Kommune in NRW stabil unter 35 liegt, betreffen die Lockerungen nahezu alle Bereiche des alltäglichen Lebens. In einigen Fällen ist auch die Landesinzidenz entscheidend, etwa für den Wegfall der Testpflicht in der Innengastronomie. Liegt die 7-Tage-Inzidenz sowohl in Nordrhein-Westfalen als auch in der jeweiligen Kommune bei oder unter 35, muss für den Restaurantbesuch kein Corona-Test mehr gemacht werden. Gleiches gilt dann etwa auch für Fitnessstudios.

Bei den Kontaktbeschränkungen in NRW gilt die Testpflicht nur, wenn sich mehr als fünf Haushalte im öffentlichen Raum treffen. Außerdem müssen sich Besucher einer privaten Veranstaltung (innen, bis zu 100 Personen) vorher testen lassen. Findet die Veranstaltung draußen statt, ist kein Schnelltest erforderlich.

Inzidenzwert unter 35: Partys in NRW erlaubt - aber mit Corona-Test

Sinkt die Inzidenz unter 35, dürfen auch wieder Partys in NRW gefeiert werden. Voraussetzung ist hierbei aber in allen Fällen ein negativer Corona-Test. Und auch Clubs und Diskos dürfen ihre Außenbereiche für bis zu 100 Personen öffnen - ein negatives Testergebnis ist Voraussetzung.

Auch bei Kulturveranstaltungen fällt die Testpflicht erst einmal nicht weg. Für Konzerte, Theater, Opfer und Kinos gilt sowohl im Innen- als auch im Außenbereich: Besucher müssen getestet werden. Für den ultimativen Badespaß im Sommer ist der Gang zum Schnelltestzentrum in dieser Inzidenzstufe aber nicht mehr notwendig. Für Freibäder fällt die Testpflicht weg.

Durch die neuen Lockerungen gibt es für Sportler und Zuschauer künftig mehr Freiheiten - mit und ohne Test. Bürger in NRW haben Anspruch auf einen kostenlosen Corona-Schnelltest. Auch mehr als einmal pro Woche? Die Antwort des Gesundheitsministeriums ist eindeutig.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare