Corona-Krise

Tierparks in Solingen erleben eine Welle der Hilfsbereitschaft

Tierpark-Leiterin Linda Bunzenthal gibt sich Mühe, die Ziegen in der menschenleeren Fauna bei Laune zu halten. 
+
Tierpark-Leiterin Linda Bunzenthal gibt sich Mühe, die Ziegen in der menschenleeren Fauna bei Laune zu halten.

Mitarbeiter der Fauna und des Vogelparks zeigen sich überwältigt von der Solidarität vieler Solinger. Ihre Lage bleibt aber schwierig.

Solingen. Ohne die große Spendenbereitschaft und auch die immateriellen Hilfsangebote vieler Solinger hätten die beiden Tierparks der Klingenstadt die Corona-Krise vielleicht schon jetzt nicht überlebt. In diesem Punkt sind sich Linda Bunzenthal, Leiterin der Fauna, und Janett Heinrich, Leitende Tierpflegerin im Solinger Vogelpark, einig. „Wir leben zurzeit von den Spenden“, sagt Linda Bunzenthal ehrlich. „Von der Hilfsbereitschaft vieler Leute sind wir überwältigt.“ Das berichtet solinger-tageblatt.de*.

Problematisch bleibt die Situation aber dennoch: Nicht nur die wirtschaftlichen Schäden wiegen schwer, sondern auch die Ungewissheit, ob die Tierparks am 4. Mai, wie derzeit geplant, wieder öffnen können. Dazu kommen noch Schwierigkeiten mit Krähen, die nun ungestört durch Besucher wildern - und Tieren wie den Ziegen, denen die menschliche Gesellschaft fehlt. kdow

*solinger-tageblatt.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare