Irrfahrt von BVB-Fans durch falsch gestellte Weiche

Bahn entschuldigt sich für fehlgeleiteten Fußball-Sonderzug nach Soest

+

Düsseldorf/Hamm - Für Aufregung unter Fans des Fußballvereins Borussia Dortmund sorgte am Samstag nicht nur die leere Südtribüne, sondern auch ein fehlgeleiteter Fußball-Sonderzug der Eurobahn.

Zumindest bei jenen Anhängern, die vom Signal-Iduna-Park per Bahn in die Hellweg-Region gelangen wollten. Der Zug bog in Unna falsch ab. Die Fahrt ging deshalb anders als vorgesehen über Hamm nach Soest. 

Was für all jene, die beispielsweise in Werl oder Hemmerde aussteigen wollten, zu einiger Unbequemlichkeit führte. Am Montag entschuldigte sich die Deutsche Bahn für den Vorfall. „Der Fahrdienstleiter hat eine Weiche falsch gestellt“, so ein Sprecher der Bahn in Düsseldorf. 

Die Sicherheit der Fahrgäste sei deshalb aber zu keiner Zeit in irgendeiner Weise gefährdet gewesen. Die Signaltechnik habe funktioniert. Diese sorge dafür, dass kein Zug in einen Abschnitt einfahren könne, in dem sich bereits ein anderer befinde. 

Es sei lediglich ein nicht vorgesehener Fahrweg eingestellt worden. Auch Zugbetreiber Eurobahn entschuldigte sich bei den Reisenden für die Unannehmlichkeiten. Dem Lokführer sei natürlich aufgefallen, dass er in die falsche Richtung geleitet worden sei, so Eurobahn-Sprecherin Danica Dorawa. 

Er habe deshalb sofort Kontakt zur Eurobahn-Leitstelle aufgenommen. Mit der Betriebsleitung der Deutschen Bahn sei dann aber entschieden worden, den Zug nicht mehr nach Unna zurücksetzen zu lassen, weil dies „sicherheitstechnisch nicht so gut“ gewesen wäre, so Dorawa.

Quelle: wa.de

Kommentare