Sitzstreik auf Möllerbrücke 

Stundenlange Straßensperre: Polizei trägt Demonstranten auf Schlagstöcken weg 

Die Polizei musste die Straße in Dortmund räumen und die Teilnehmer von Extinction Rebellion wegtragen. 
+
Die Polizei musste die Straße in Dortmund räumen und die Teilnehmer von Extinction Rebellion wegtragen. 

Update, Sonntag] Sitzen für den Klimaschutz: Demonstranten von Extinction Rebellion haben eine Straße im Dortmunder Kreuzviertel mehrere Stunden gesperrt. Die Polizei musste die Demonstranten auf Schlagstöcken abtransportieren. 

  • Durch eine Aktion der Bewegung Extinction Rebellion war die Möllerbrücke in Dortmund mehrere Stunden gesperrt.  
  • Die etwa 60 Teilnehmer der Demonstration haben sich auf die Straße gesetzt.
  • Die Demonstranten von Extinction Rebellion mussten weggetragen werden. 

Dortmund - Eine Demonstration der Bewegung Extinction Rebellion hat am Samstag den Verkehr an der Möllerbrücke in Dortmund lahmgelegt. Die Straßensperre dauerte fast den ganzen Tag.

Extinction Rebellion - das ist eine Bewegung, die sich den Tier- und Umweltschutz zum Ziel gemacht hat. Nach eigenen Angaben macht die Bewegung Extinction Rebellion mit "friedlichem Ungehorsam auf den drohenden Klimakollaps und das massive Artensterben" aufmerksam. In Dortmund haben sich die etwa 60 Demonstranten versammelt und sich auf die Fahrbahn bei der Möllerstraße gesetzt. 

Die Demonstration sei nicht angemeldet gewesen, berichtet ein Sprecher der Polizei in Dortmund. Die Polizei habe gegen halb elf die Demonstranten der Bewegung Extinction Rebellion angesprochen und die Auflage erteilt, die Fahrbahn bis 17 Uhr zu räumen

Extinction Rebellion in Dortmund: Demonstranten an der Möllerbrücke sperren Straße mit Sitzstreik

Mit öffentlichkeitswirksamen, aber zumeist friedlichen Aktionen - wie bei der Statue "Der Rufer" in Berlin - macht die Bewegung Extinction Rebellion auf klimarelevante Themen aufmerksam. 

Da die Teilnehmer der Demonstration der Aufforderung der Polizei, die Fahrbahn auf der Möllerbrücke zu räumen, nicht nachgekommen sind, haben die Beamten die Teilnehmer erneut angesprochen. Einige Aktivisten hätten daraufhin die Versammlung verlassen. 24 blieben aber auch am Abend auf der Straße sitzen.

Extinction Rebellion in Dortmund: Polizei trägt Demonstranten von Möllerbrücke 

Ab etwa 18 Uhr trug die Polizei die verbliebenen Teilnehmer auf Schlagstöcken davon. "Sie leisteten keinen Widerstand und erhielten nach Identitätsfeststellungen Platzverweise, die sie befolgten", teilte die Polizei am Sonntag mit.

Anzeigen wurden geschrieben. Gegen 19 Uhr waren die Möllerstraße und die Lindemannstraße wieder befahrbar.

In Dortmund war die Bewegung Extinction Rebellion zuletzt sehr aktiv: Am sogenannten "Overshoot Day" haben die Aktivisten eine Demonstration am Friedensplatz gemacht - trotz des Coronavirus. Für klimafreundlichere Fortbewegung im Straßenverkehr treten auch die Radfahrer mit einerbesonderen Aktion ein. 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare