Gastank war undicht 

Polizisten riechen Gas: Auto mit Explosionsgefahr entdeckt

+

Eine Verkehrskontrolle am Dienstagvormittag hätte für Polizisten und einen Autofahrer schlimm enden können. Die Beamten hielten in Dortmund einen Mercedes an - dieser war mit einem Gastank ausgestattet. Es stellte sich heraus, dass potentielle Explosionsgefahr bestand. 

Dortmund - Laut Angaben der Polizei hatten die Beamten bei der Kontrolle Gas gerochen. Sie nahmen das Fahrzeug daraufhin genauer unter die Lupe und schalteten einen Sachverständigen ein. "Dieser stellte fest, dass das Gas aus den Leitungen im Motorraum, als auch am Tank selber austrat", teilte die Polizei mit.

Den undichten Gastank stufte der Experte als "brandgefährlich" ein und attestierte dem Wagen potentielle Explosionsgefahr. Der Mercedes wurde noch vor Ort als verkehrsunsicher entstempelt, heißt es. 

38 Fahrzeuge kontrolliert 

Insgesamt überprüften die Polizeibeamten bei der Kontrolle 38 Fahrzeuge und 52 Personen. Weitere Ordnungswidrigkeiten wurden festgestellt, beispielsweise war ein Autofahrer ohne Führerschein unterwegs. 

In einem Fall fertigten die Polizeibeamten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige weil der Fahrer ein Kind in seinem Auto nicht vorschriftsmäßig gesichert hatte.

Lesen Sie auch:

Aus Gondel gefallen: Mann stürzt auf Kirmes im MK sieben Meter in die Tiefe

Unbekannter sticht Pferd mit einem Messer in den Hals - das Tier überlebt nicht

Lkw kippt bei Ladevorgang um: Fahrer (67) schwer verletzt

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare