Weitere Pkw wurden beschädigt

Lichterlohes Flammenmeer: Kind setzt drei Autos in Brand

+
Trotz Bemühungen der Anwohner waren die Flammen erst durch die Feuerwehr zu stoppen.

Plötzlich ging alles ganz schnell: Zunächst hat die Hecke Feuer gefangen, dann die Autos. Ein zwölfjähriges Kind wurde unfreiwillig zum Brandstifter.   

Velbert - Polizei und Feuerwehr wurden am späten Freitagnachmittag, gegen 17:50 Uhr, zu einem Großbrand in Velbert-Mitte gerufen. Ein Heckenbrand an der Hofer Heide hatte sich schnell ausgebreitet und mehrere Fahrzeuge in Flammen gesetzt, berichtet die Kreispolizeibehörde Mettmann. 

Ein zwölfjähriges Kind sollte Unkraut an einem Grundstück in Velbert verbrennen - und setzte dadurch die anliegende Hecke in Brand, wie dpa mitteilt. Nach Angaben der Polizei war durch den "fahrlässigen Umgang mit einem Unkrautbrenner" zunächst eine 20 Meter lange Hecke in Brand geraten.

Drei Autos in Flammen

Zwar versuchten Anwohner noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte, die Flammen mit eigenen Mitteln zu löschen - allerdings erfolglos. Die Hecke stand in gänzlich in Flammen und setzte auch drei Autos in Brand: Einen VW Golf, einen Opel Corsa und einen Ford S-Max brannten komplett aus, vier weitere Fahrzeuge erlitten Beschädigungen durch die große Hitze.

Drei Autos brannten gänzlich aus.

Durch die bei dem Brand entstandene Hitze wurden darüber hinaus die Fensterscheibe eines Wohnhauses sowie die Seitenwand einer Garage beschädigt. Auch ein Stück Gartenzaun eines weiter entfernten Wohnhauses erlitt Schaden aufgrund des starken Funkenflugs.

Rund eineinhalb Stunden war die Feuerwehr Velbert mit mehreren Trupps im Einsatz, um den Großbrand unter Kontrolle zu bekommen und eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Verletzt wurde glücklicherweise keiner. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 100.000 Euro. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare