Rettungskräfte können nicht mehr helfen

Tödlicher Arbeitsunfall: Warsteiner (62) stirbt in Sägewerk in Hirschberg

+

[Update 12.39 Uhr] Hirschberg - Zu einem Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang kam es am Freitagvormittag in Hirschberg: Ein 62-jähriger  Warsteiner war nach Reinigungsarbeiten in eine wieder anlaufende Maschine gezogen worden.

Am Freitagmorgen um  kurz nach 10 Uhr kam es in einem Sägewerk am Innerweg in Hirschberg zu dem Unfall. 

"Ein 62-jähriger Mann aus Warstein geriet dabei in einer automatisierten Arbeitsstraße zur Holzverarbeitung", teilte die Polizei mit. "Nach erstem Anschein wollte der Mann dort eine Lichtschranke reinigen, die die Maschine gestoppt hatte." 

Nach der Reinigung der Lichtschranke lief die Maschine allerdings sofort wieder an und zog den Mann hinein. Polizeisprecher Wolfgang Lückenkemper: "Er hatte zuvor versäumt die Maschine gänzlich zu stoppen."

Die herbeigerufenen Rettungskräfte - neben dem Rettungsdienst und Notarzt rückten auch die Freiwillige Feuerwehr und die Polizei aus - konnten nur noch den Tod des in der Maschine steckenden Mannes feststellen. 

Das Amt für Arbeitsschutz wurde informiert und nahm gemeinsam mit der Polizei entsprechende Ermittlungen auf.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.